Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Musik aus erster Hand direkt ins Ohr

FOSCHROEDER / 24.05.2010, 18:11 Uhr
Biesenthal (In House) Eigentlich sollte es eine einmalige Sache sein. Als im Jahre 2005 das Bahnhofsempfangsgebäude in Biesenthal verkauft wurde, glaubten zehn Biesenthaler 
Zu(g)gereiste und Bahnfahrer nicht, dass der Zug schon abgefahren sei und packten die Gelegenheit beim Schopf. Seitdem schmieden sie mit vereinten Kräften Ideen für diesen Ort und probieren Neues aus. Dazu gehört auch das Straßenmusikerfest. Es hat inzwischen so großen Anklang bei Einwohnern und Gästen, die aus dem Umland und aus Berlin kommen, gefunden, dass es am Sonnabend bereits zum fünften Mal stattfand.

Verschiedene Bands brachten eine abwechslungsreiche Mischung auf die Bühne am Kulturbahnhof. Mit latino-afikanischen Rhythmen startete die Gruppe „Saxo con Moto“. Das Repertoire der acht Saxofonisten umfasst afrikanische Lieder, Blues, Gospel, Improvisationen und Motetten der Renaissance. Melodischer Jazz zum Träumen, Rock und Pop aus Marienfelde, Hiphop, Koffer-Akrobatik und zum Finale ein „Feuer in Bewegung“ waren weitere unterhaltsame Angebote, bei denen wohl jeder auf seine Kosten kam. Köstliche Leckereien gab es auch.

Mit einem Höhepunkt begann das Fest: Der Bahnhofsplatz sollte zur offiziellen Adresse werden. Bürgermeister André Stahl und Vereinsvorsitzender Heribert Rustige enthüllten das neue Straßenschild. Somit hat der Platz am Bahnhof jetzt seinen passenden Namen gefunden: Das Gebäude, das bislang an der Waldstraße stand, firmiert nun unter Bahnhofsplatz 1.

Etliche hundert Besucher kommen inzwischen zum Straßenmusikerfest. Es hat sich also bewährt, die Veranstaltung stets am Pfingstsonnabend durchzuführen. Viele nutzen die freien Tage, um einen Ausflug ins Umland zu machen. Der Weg führt sie dabei auch zum Biesenthaler Bahnhof.

Weitere Veranstaltungen sind demnächst die beliebten Sonntagsmatinees, die ab dem
20. Juni mit verschiedenen Angeboten beginnen. So plant der Verein ein mediterranes Buffet am 18. Juli, ein regionales Buffet am 22. August, ein russisches Buffet am 19. September und ein chinesisches Buffet am 17.Oktober. Ab 11 Uhr wird jeweils zu Tisch gebeten. Kultur pur gibt’s dann ab 12 Uhr: Musik oder Theater, ernst oder frivol, zum Mitmachen oder Genießen. Hier kann man sich mit anderen Familien oder Freunden treffen, neue Menschen kennen lernen und Nahrung nicht nur für den Magen, sondern auch für den Kopf bekommen.

Weitere Infos auch unter www.straßenmusikerfest.de

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG