Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

DDR-Politiker und Buchautor Hans Bentzien wird heute 85 Jahre alt

DDR-Politiker und Buchautor Hans Bentzien wird heute 85 Jahre alt

Seit mehr als 30 Jahren am Scharmützelsee zu Hause: Jubilar Hans Bentzien
Seit mehr als 30 Jahren am Scharmützelsee zu Hause: Jubilar Hans Bentzien © Foto: MOZ
Bernhard Schwiete / 03.01.2012, 19:14 Uhr
Bad Saarow (MOZ) Er wurde bekannt als Politiker und Buchautor. Gut 20 Jahre nach dem Ende der DDR bezeichnet er sich weiter als überzeugten Sozialisten. In Erinnerung ist aber auch seine Opposition gegen die oberste Staatsführung. Hans Bentzien feiert heute in Bad Saarow seinen 85. Geburtstag.

Gut 50 Jahre ist es her, dass die politische Karriere von Hans Bentzien ihren Höhepunkt erreichte. Im jungen Alter von 34 wurde Bentzien 1961 Minister für Kultur der DDR. Fünf Jahre später war er diesen Posten wieder los. Er hatte sich für den Erhalt von Leipziger Kirchen stark gemacht. Das missfiel Staatschef Walter Ulbricht - und Bentzien wurde zum Direktor des Verlages Neues Leben weggelobt. Später arbeitete er in leitender Funktion bei Rundfunk und Fernsehen. Sein Schaffen dort betrachtet er in der Rückschau stolz. "Alles, was an DDR-Filmkunst heute noch besprochen wird, stammt aus meiner Zeit", sagt er.

Ebenfalls auf sein Wirken zurück geht etwas, das Tag für Tag von Touristen bestaunt wird - das Reiterstandbild des Friedrichs II. Unter den Linden in Berlin. Mit einem gefälschten Schrottschein rettete er es vor der Vernichtung, als es vorübergehend im Potsdamer Park Sanssouci gelagert war. Später war er in die Verhandlungen zwischen DDR und BRD über die Rückführung des Sarges Friedrichs von der Burg Hohenzollern nach Potsdam involviert. Mit dem Monarchen befassen sich auch viele der mehr als 20 Bücher, die Bentzien verfasst hat. Dass ein Sozialist sich für einen Monarchen begeistert, empfindet er nicht als Widerspruch. "Viele von Friedrichs Reformen, wie die Abschaffung der Folter, sind bewundernswert", sagt er. Er schrieb über Persönlichkeiten, aber auch über das "zauberhafte" Bad Saarow. Beim dortigen Förderverein gestaltete er mehrfach Abende mit seinen Vorträgen.

Der in Greifswald Geborene entdeckte vor gut 30 Jahren die Scharmützelsee-Region als seine Wahlheimat. "Ich habe in Neu-Reichenwalde ein verfallenes Haus gekauft und saniert", erzählt Bentzien. Mit seiner Frau Margot widmete er sich dort dem gemeinsamen Hobby, dem Garten. Das Alter veranlasste das Paar zum Umzug nach Bad Saarow. In seiner Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung empfängt Bentzien den Gast in Jeans und Fleece-Jacke. Jetzt, im Winter, geben die kahlen Bäume den Blick von dort auf den See frei. "Ich genieße die frische Luft hier", sagt Bentzien. Fit bleibe er durch das Treppensteigen in den zweiten Stock.

Gefeiert wird der 85. Geburtstag heute gar nicht. "Wer will, kann kommen. Programm gibt es aber nicht", sagt der Jubilar. Am Sonnabend erwartet er seine Familie - drei Kinder, sechs Enkel, ein Urenkel - zur Feier in der Heimbildungsstätte der Caritas. Und im Zeichen seines Geburtstages steht morgen der Bibliotheksabend des Fördervereins Kurort Bad Saarow. DDR-Nachrichtensprecher Klaus Feldmann liest ab 19.30 Uhr aus Bentziens Büchern über Friedrich II.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG