Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Schwacher zweiter Tag: Aus für Kaymer in Palm Harbor

Martin Kaymer ist beim Turnier in Florida vorzeitig ausgeschieden.
Martin Kaymer ist beim Turnier in Florida vorzeitig ausgeschieden. © Foto: dpa
dpa-infocom / 12.03.2016, 08:03 Uhr
Palm Harbor (dpa) Martin Kaymer hat beim PGA-Turnier in Palm Harbor einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Deutschlands bester Golfer schied nach einem enttäuschenden zweiten Tag in Florida vorzeitig aus.

Der 31-Jährige aus Mettmann spielte nur eine schwache 76er Runde und rutschte damit vom 8. auf den 72. Platz ab. Mit insgesamt 146 Schlägen verpasste der zweimalige Majorsieger die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um einen Schlag.

Die Führung bei der mit 6,1 Millionen Dollar (knapp 5,5 Millionen Euro) dotierten Veranstaltung teilten sich die Amerikaner Steve Stricker und Will MacKenzie mit jeweils 137 Schlägen.

Kaymer kam bei seiner zweiten Runde auf dem Par-71-Kurs im Innisbrook Resort überhaupt nicht zurecht und leistete sich sechs Schlagverluste bei nur einem Schlaggewinn. Er spielte bei der Valspar Championship auf Einladung mit, da er für 2016 die normale Spielberechtigung für die US-Tour verloren hatte.

Besser als Kaymer machte es der Weltranglisten-Erste und Titelverteidiger Jordan Spieth. Nach dem verpatzten ersten Tag startete der 22 Jahre alte US-Star eine Aufholjagd. Mit einer 68er Runde und insgesamt 144 Schlägen verbesserte sich Spieth vom 117. auf den 43. Platz und qualifizierte sich damit für das Wochenende.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG