Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

„Bad Saarow Ladies Open“-Tennisturnier startet morgen mit Qualifikation in Bad Saarow / Großes Rahmenprogramm

Aufstrebende Talente

Jung und aufstrebend: Tennis-Talente wie die Berlinerin Lisa-Marie Mätschke sowie Spielerinnen aus vier Kontinenten kämpfen ab Sonntag in Saarow um Weltranglistenpunkte.
Jung und aufstrebend: Tennis-Talente wie die Berlinerin Lisa-Marie Mätschke sowie Spielerinnen aus vier Kontinenten kämpfen ab Sonntag in Saarow um Weltranglistenpunkte. © Foto: Verein
Uwe Wuttke / 04.05.2012, 20:09 Uhr - Aktualisiert 05.05.2012, 20:24
Bad Saarow (MOZ) Ein echtes Tennis-Highlight erlebt die Region ab Sonntag. Dann beginnt die Qualifikation für die Internationalen Damentennis-Meisterschaften „Bad Saarow Ladies Open“ auf der Anlage des A-Rosa Resorts. Die Hauptrunde beginnt am Dienstag. Während der Veranstaltung gibt es auch ein attraktives Rahmenprogramm.

„Das ist phantastisch. Es werden Spielerinnen von vier Kontinenten an der Start gehen“, freut sich Turnierdirektor Sebastian Herzberg. Der Berliner hat das Turnier, dessen Finals am 13. Mai ausgetragen werden, nicht ohne Grund an den Scharmützelsee verlegt. „Die Anlage im Arosa Resort hat alles, was wir für ein solches Turnier benötigen. Es gibt Freiluftplätze und einen kleinen Center-Court. Falls schlechtes Wetter kommt, sind Hallenplätze da, und das Hotel für die Spielerinnen ist gleich nebenan“, schwärmt Herzberg.

Auf die Frage, warum das Turnier nicht in Berlin stattfindet, hat der 33-Jährige nur gewartet. „Berlin ist überladen mit Sportevents. Selbst die German Open sind ja eingeschlafen.“ Zudem sei das Interesse im Land Brandenburg und Bad Saarow wesentlich größer. Auch die Lage ist günstiger, gerade für die zahlreichen Tennis-Talente aus Osteuropa.

Das Preisgeld beträgt für Einzel und Doppelkonkurrenz zusammen 10 000 Dollar, die Einzelsiegerin erhält 1500 Dollar. Deshalb ist das Turnier noch ein Event der Internationalen Tennis Federation (ITF). Erst aber einem Preisgeld von 220 000 Dollar wird man als Turnier der WTA, der höchsten Turnierstufe anerkannt. So weit würde Herzberg nicht gehen wollen, aber langfristig hofft der Turnierdirektor mit Hilfe von Sponsoren das Preisgeld irgendwann auf bis zu auf 100 000 Dollar erhöhen zu können. Dann gäbe es mehr als die momentan 18 Weltranglistenpunkte zu gewinnen - zum Vergleich bei einem Grand Slam-Turnier sind es 2000 Punkte.

Dass damit keine Stars nach Bad Saarow kommen, weiß auch Herzberg. „Wir sind für junge Spielerinnen interessant, die nach oben streben.“ Wie etwa die Berlinerin Lisa-Marie Mätschke, die derzeit auf Platz 66 der Rangliste des Deutschen Tennisbundes steht. Über sie soll am Dienstag wie über das Turnier und den gastgebenden Tennis-Club Bad Saarow auch eine Reportage für einen rbb-Fernseh-Beitrag gedreht werden. Den Auftakt zum Turnier bildet die öffentliche Auslosung der Qualifikation am Sonnabend, um 18.30 Uhr, Hotel des Resorts.

Damit auch Zuschauer aus der Region Interesse finden, gibt es neben dem Turnier ein großes Rahmenprogramm, bei dem die Zuschauer. Am Sonntag startet, ab 10 Uhr, der Family-Day, am Dienstag (12 Uhr) gibt den Kids-Day. An beiden Tagen werden in der Tennis-Halle kostenlose Schnupper-Kurse angeboten. Am 12. Mai findet, ab 11 Uhr, ein Schleifchen-Turnier für jedermann statt. Am Finaltag, 13. Mai, veranstaltet der TC Bad Saarow dann einen Tag der offenen Tür.

Der Eintritt zum Turnier ist an allen Tagen kostenlos.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG