Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zahlreiches Lob für das Weltranglisten-Turnier im Saarower A-Rosa Resort

Tennis soll weiteres Standbein werden

Junge Talente: Julia Wachaczyk (18, r.) aus Bielefeld und die Berlinerin Lisa-Marie Maetschke (17) schwärmen beim Tennis-Weltranglistenturnier auch von der Saarower Anlage.
Junge Talente: Julia Wachaczyk (18, r.) aus Bielefeld und die Berlinerin Lisa-Marie Maetschke (17) schwärmen beim Tennis-Weltranglistenturnier auch von der Saarower Anlage. © Foto: Uwe Wuttke
Uwe Wuttke / 10.05.2012, 06:55 Uhr
Bad Saarow (MOZ) Carolin Daniels (19 Jahre) aus Paderborn, Julia Wachaczyk (18) aus Bielefeld und die Berlinerin Lisa-Marie Maetschke (17) sind deutsche Tennistalente. Noch geht die Schule vor, sind sie keine Profis, aber sie wollen voran kommen. Deshalb startet das Trio bei der mit 10 000 Euro dotierten „Bad Saarow Ladies Open“, die seit Dienstag mit der Hauptrunde auf der Tennis-Anlage des A-Rosa Resort ausgetragen wird.

Für die Entwicklung der jungen Damen seien solche Turniere „genau richtig“, findet Sören Friemel, Supervisor der Internationalen Tennis-Föderation (ITF), unter deren Schirm die Veranstaltung stattfindet. Als leuchtendes Beispiel gilt die Entwicklung von Julia Görges. Sie gehört mit Andrea Petkovic, Angelique Kerber und Sabine Lisicki zum Quartett deutscher Tennis-Damen, das derzeit in der Weltrangliste unter den 30 besten platziert ist. Dabei hat Görges vor nicht langer Zeit selbst bei 10 000 Euro-Turnieren gespielt.

Jenes am Scharmützelsee ist indes eine Besonderheit. „Es gibt momentan 40 Turniere dieser Art in Deutschland, aber das in Bad Saarow ist das einzige in den neuen Bundesländern“, sagt Friemel. Darauf sind die Verantwortlichen um Turnierdirektor Sebastian Herzberg und Carsten Willenbockel, Direktor des A-Rosa Resorts, durchaus stolz. Letztere stellte auch klar, dass „wir das Turnier nicht dafür nutzen wollen, um unser Hotel zu füllen, sondern wir sehen Tennis als ein weiteres Standbein neben Golf und Wassersport, das wir auch den Leuten in der Region näher bringen wollen.“ Und Herzberg kann sich vorstellen, dass „wir hier auch größere und besser dotierte Turniere durchführen, wenn die Sponsoren mitziehen.“

Glaubt man der Begeisterung der drei Tennis-Damen für die Anlage am Saarower Silberberg ist das durchaus einmal möglich. „Die Anlage ist super zu bespielen“, lobt Carolin Daniels, während Julia Wachaczyk von der Organisation begeistert ist: „Da bin ich von anderen Turnieren im Ausland ganz anders gewöhnt.“

Gespielt wird im A-Rosa Resort täglich ab 12 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Am Sonntag veranstaltet der Tennis-Club Bad Saarow zudem einen Tag der offenen Tür. Das Doppelfinale soll möglicherweise bereits am Freitag als Match of the Day ausgetragen werden, das Einzelfinale steigt dann am Sonntag, ab 12 Uhr. Vor möglichst gut gefülltem Centre Court hoffen die Organisatoren. Zumindest Lisa-Marie Maetschke oder Julia Wachaczyk sind dann nicht mehr dabei. Sie schieden gestern aus.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG