Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Deutsch-tschechische Staffel zum Gedenken an die Verbrechen des Zweiten Weltkrieges

Schleife aus Bernau unterwegs nach Lidice

Eckhardt Ilge übergibt den Teilnehmern des Staffellaufs von Ravensbrück nach Lezaky ein Wimpel von Bernau am Steintor in Bernau am 22.06.2012
Eckhardt Ilge übergibt den Teilnehmern des Staffellaufs von Ravensbrück nach Lezaky ein Wimpel von Bernau am Steintor in Bernau am 22.06.2012 © Foto: MOZ/Sergej Scheibe
BRIGITTE HORN / 23.06.2012, 07:25 Uhr - Aktualisiert 23.06.2012, 07:26
Bernau (rn) An unvorstellbare Gräueltaten in der Zeit des Hitler-Regimes erinnerten tschechische Frauen und Männer mit der Straßenstaffel mit Radfahrern und Läufern von Ravensbrück bis nach Lidice und Ležáky in Tschechien. Gestern trafen mehr als 15 Teilnehmer der Staffel am Bernauer Steintor ein, der älteste unter ihnen war der 72-jährige Alois Bradac als Läufer.

Die Gruppe hat eine symbolische Schleife in den Stadtfarben von Bernau aus den Händen von Vize-Bürgermeister Eckhard Illge erhalten. In einer kurzen Ansprache würdigte er das Engagement der Teilnehmer, um die Erinnerung an die Verbrechen währen der Zeit des Zweiten Weltkrieges wachzuhalten. Weitere Schleifenanbindungen sind auf der Strecke geplant.

Das erste Mal führte die Route der inzwischen 24. Straßenstaffel vom ehemaligen Konzentrationslager Ravensbrück bis nach Lidice und Ležáky. Es ist die Route des Todesmarsches der Frauen von Lidice im Jahr 1942. Damals sind als Vergeltung nach dem Anschlag tschechischer Widerstandskämpfer auf den stellvertretenden Leiter des Reichssicherheitshauptamts Reinhard Heydrich, der an dessen Folgen starb, die Dörfer Lidice und Ležáky ausgelöscht worden. Die Männer von Lidice wurden getötet und 195 Frauen in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert.

Die Straßenstaffel führt über 730 Kilometer und soll nach dem Willen der Initiatoren die Völker verbinden. Anwohner der Regionen, die durchquert werden, sind aufgerufen, sind in Abschnitten an der Staffel zu beteiligen. An der Station am Steintor in Bernau hatte sich gestern allerdings niemand eingefunden, um die Tour ein Stück zu begleiten. Dennoch nahmen sich die Aktivisten nach dem kurzen Zwischenstopp am Steintor mit viel Engagement die weitere Strecke vor, die am Freitag über Bad Saarow, Bernsdorf und Kamenz bis nach Novy Bor führte. Am heutigen Sonnabend soll gegen 16 Uhr Lidice und nach ein Pause in einer Nachtstaffel am Sonntag um 9.50 Uhr Ležáky erreicht werden.

Die Schirmherrschaft der Staffel haben der Staatspräsident Tschechiens Vaclav Klaus, die Ministerpräsidenten von Sachsen und Brandenburg, der Bezirkshauptmann von Pardubice und der Prager Oberbürgermeisters. Weiterhin wird die Staffel vom Museum Ravensbrück, vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, von der Gedenkstätte Lidice und der Tschechischen Botschaft in Berlin unterstützt. Als Sportpartnerin ist die Weltmeisterin Jarmila Kratochvílová dabei.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG