Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwerer Unfall auf der B1-Umfahrung

Hoher Schaden: Beim Crash auf der Kreuzung bei Seelow entstanden rund 20 000 Euro Schaden.
Hoher Schaden: Beim Crash auf der Kreuzung bei Seelow entstanden rund 20 000 Euro Schaden. © Foto: Candy Schmiedeke
LR SEE / 09.07.2012, 07:02 Uhr
Seelow (MOZ) Um 9.55 Uhr ist am Sonntag der Notruf bei der Polizei eingegangen: Auf der Kreuzung der Ortsumgehung der B1 mit der B 167 hat sich ein Unfall ereignet. Der Fahrer eines Ford Galaxy war, auf der B 167 aus Richtung Seelow kommend, auf die Kreuzung gefahren, ohne den von rechts, aus Richtung Manschnow, kommenden Toyota Avensis eines Berliners zu beachten. Die Ampelanlage war zu der Zeit außer Betrieb, wie die Polizei mitteilte. Der Fordfahrer fuhr direkt in die Fahrerseite des Avensis.

Bei dem Zusammenstoß wurden die zwei Insassen des Toyota leicht verletzt. Sie kamen zur Behandlung ins Seelower Krankenhaus. Die sieben Insassen des Galaxy, darunter ein Kind, kamen mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand nach Angaben der Polizei ein Gesamtschaden von etwa 20 000 Euro. Die Kreuzung war während der Bergung der Verletzten und Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt.

27 Einsatzkräfte der Seelower Feuerwehr unter Leitung von Stadtbrandmeister Candy Schmiedeke halfen bei der Betreuung der Unfallbeteiligten und beseitigten das ausgelaufene Öl. Gegen 11 Uhr war der Einsatz beendet.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Anonymous 10.07.2012 - 08:42:06

@ DER HOLGO

Mein Kommentar bezog sich weniger auf den jetzigen Unfall dort, als auf den Umstand, dass man bei der Kreuzung ständig wartet, sie gut einsehbar ist, und genug Platz für einen großen Kreisel da wäre. Der Kreisel dann so groß, dass man ihn nicht mit 10 km/h befahren muss, sondern ihn auch in zügigem Tempo überqueren kann. Dass man schon vor Jahren, aufgrund der Unfähigkeit vieler Fahrzeugführer, die Grünpfeile abmontiert hat, bringt mich jedes Mal wieder in Rage. (Nein, nicht so sehr in Rage, dass ich jedes Mal schimpfend, mit hochrotem Kopf und geschwollenem Kamm im Auto fluche. Es ärgert mich halt.)

DER HOLGO 09.07.2012 - 22:31:25

@ Anonymous

Wenn die Ente nicht schwimmen kann, ist nicht das Wasser schuld.

Anonymous 09.07.2012 - 22:10:41

Schrottstraße ist das!

Diese Umgehungsstraße ist das Allerletzte. Der Planer gehört mal ordentlich bestraft. Wieso der Planer? Da ist massig Platz vorhanden, um einen großen Kreisel an allen Kreuzungspunkten zu bauen, und was wird stattdessen gemacht? Ampeln hingepflastert. Echt beschämend, so etwas. Ständig ist man dort am Warten, obwohl alles gut einsehbar ist. Fahr ich eben bei rot. Und in Seelow-Zentrum, wo kaum ein Kreisel reinpasst, muss dieser nun unbedingt kommen. Herrlich, diese Geldverschwendung.

Z.W. 09.07.2012 - 13:28:49

theorie und praxis

ganz logisch herr und/oder frau red die teilnahme am straßenverkehr erfordert ständige vorsicht und gegenseitige rücksicht. jeder verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. ich und auch viele andere mitbürger fragen sich, warum dann im alltag so leichtfertig gehandelt wird, vorfahrt missachten und bei gelb, besser bei rot noch schnell über die kreuzung herüber. so wird die heutige gegenseitige Rücksicht gelebt.

red 09.07.2012 - 11:30:12

äh?

@selbst irritiert worden soweit ich weiß gibt es noch eine stvo. und darin steht nun mal wie man sich zu verhalten hat. da braucht es kein blinklicht. normale schilder reichen da auch, wenn keine schilder da sind gilt eben rechts vor links.

selbst irritiert worden 09.07.2012 - 11:18:33

Achtung

Diese Kreuzung wird immer dann, wenn die Ampelanlage nicht in Betrieb ist, kreuzgefährlich. Und warum ist das so??? Die Anlage schaltet bei einer Funktionsstörung komplett ab. Ein gelb blinkendes Warnblinklicht würde so manchen schweren Unfall verhindern. Nur mal so am Rande bemerkt ...... für die Unfallopfer ist diese Feststellung zu spät vermittelt.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG