Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Fußballer des Storkower SC verlieren erstes Testspiel bei Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf mit 0:2 (0:0)

Niederlage beim Landesligisten

Voller Einsatz auf dem Kunstrasenplatz: Petershagens Maik Fochler (links) versucht vergebens, die Storkower Steffen Frind (Mitte) und Martin Grossmann aufzuhalten. versucht vergebens, die Storkower Steffen Frind (Mitte) und Martin Grossmann aufzuhalten
Voller Einsatz auf dem Kunstrasenplatz: Petershagens Maik Fochler (links) versucht vergebens, die Storkower Steffen Frind (Mitte) und Martin Grossmann aufzuhalten. versucht vergebens, die Storkower Steffen Frind (Mitte) und Martin Grossmann aufzuhalten © Foto: Edgar Nemschok
Edgar Nemschok / 15.07.2012, 21:21 Uhr - Aktualisiert 15.07.2012, 21:22
Petershagen-Eggersdorf (MOZ) Die Landesklasse-Fußballer des Storkower SC haben die erste Partie der Vorbereitung auf die am 11. August beginnende Saison verloren. Beim Nord-Landesligisten SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf verloren sie mit 0:2 (0:0).

Es war beiden Mannschaften deutlich anzusehen, dass sie sich in der Anfangsphase des Trainings nach der nur kurzen Sommerpause befinden. Wenig Spielfluss und Tempo wurde von den Teams auf dem Kunstrasen des Petershagener Waldsportplatzes geboten.

Die Blau-Weißen überraschten mit ihrem Aufgebot, denn gleich zehn neuen Spieler präsentierte das ebenfalls neue Trainerduo mit Roman Sedlak (Chefcoach) und Sven Lemke (Co-Trainer). Und so kommentierte Sedlak das 0:0 zur Pause: „Ich habe das auch so erwartet. Die Männer müssen erst zueinander finden. Man kann einfach nicht erwarten, dass alles von Beginn an bestens harmoniert.“

Ein Schuss von Paul Westphal und eine wirklich gute Möglichkeit von Steve Romi, der Storkower Torhüter Marco Schlausch konnte gut reagieren, waren die einzigen Höhepunkte aus dem ersten Durchgang. Bei den Storkowern wurde fleißig gewechselt und meistens im Block. Bernd Witzke und Andreas Lübbehusen wollten als Trainer natürlich allen Spielern eine Chance geben.

Das erste Tor fiel gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Sebastian May, der insgesamt auch der aktivste Spieler auf dem Platz war. Ein weiter und genauer Abwurf von Blau-Weiß-Keeper Florian Rudolph, der kam im zweiten Abschnitt für Thomas Haupt, war der Ausgang des schnellen Angriffs. Westphal hätte schon das Tor machen können, spielte aber noch einmal ab. May, der eigentlich im Abseits stand, vollstreckte gegen Storkows Torhüter Mario Fischer.

Das zweite Tor der Gastgeber war das Ergebnis einer unglücklichen Abwehrarbeit der Storkower. Christian Schwedler und Torhüter Fischer waren sich nicht ganz einig und Daniel Gamrath konnte dazwischen spritzen. Das 2:0 war unter dem Strich auch ein gerechtes Ergebnis, denn vor allem im zweiten Durchgang spielten die Blau-Weißen wesentlich besser. „Kein Wunder“, bemerkte Sedlak, „da spielte dann auch fast unsere Stammelf zusammen. Die Abstimmung lief insofern wesentlich besser“.

Zufrieden war auch seinen Gegenüber: „Alle haben sich gut bewegt. Ein großes Spiel hatte ich nicht erwartet. Aber einige Kombinationen haben mir durchaus gefallen“, sagte Lübbehusen.

Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf: Thomas Haupt, Florian Rudolf - Resad Demann, Paul Westphal, Dave Gehbauer, Steve Romi, Sebastian May, Stefan Gerstenberger, Daniel Gamrath, Florian Jankowski, Sascha Dehnert, Maik Fochler, Patrick Paul, Nick Hamann, Tobias Klaus, Rick Schubert

Storkower SC: Mario Fischer, Marco Schlausch - Matti Neubert, Timo Leuschner, Thoralf Oehlsen, Markus Schulz, David Mummert, Sascha Tinius, Alexander Franzmann, Martin Grossmann, Patrick Krause, Koray Buley, Christian Schwedler, Daniel Preusker, Robert Leopold, Sascha Wieczorek, Steffen Frind

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG