Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sommer- und Dorffeste in Hangelsberg, Spree und Arensdorf / Örtliche Vereine hatten sich viel einfallen lassen

Freifahrt, Tanz und alle Neune

Michael Gabel und Etienne Meistring / 13.08.2012, 06:48 Uhr - Aktualisiert 13.08.2012, 11:18
Hangelsberg (MOZ) Das erste Wochenende nach Schulbeginn nutzten mehrere Orte in der Region, um ihre Feste zu veranstalten. Hangelsberg feierte sein Sommerfest, Spreeau und Arensdorf jeweils ihr Dorffest.

Da freuten sich die Kinder beim Hangelsberger Sommerfest. Bevor Ortsvorsteher Heinz Knobelsdorf das Fest offiziell eröffnete, durften sie ein paar kostenlose Runden auf dem Kinderkarussell drehen. Der fünfjährige Noah Hartgens und seine vierfährige Schwester Elea Sophie waren begeistert. Zusammen mit Jasmin Onischke (12) gehörten sie zu den ersten Besuchern der Veranstaltung.

Bei dem zweitägigen Fest am dem Hangelsberger Anger, das diesmal Sonnabend und Sonntag stattfand - und nicht, wie bisher, Freitag und Sonnabend - war einiges geboten. Durch das Tagesprogramm führte Lars Lorenzen mit seiner mobilen Diskothek, am Sonnabendabend gab es einen Fackelumzug, danach ein Höhenfeuerwerk. Livemusik steuerte die Partyband "The Steve Antiri Discovery" bei.

Doch das Fest wäre nur halb so schön gewesen ohne das Engagement der Vereine. Unter anderem organisierte die SG Hangelsberg ein Torwandschießen. Und für Kinder waren die Tiere des Kaninchenzüchterverein 1963 eine besondere Attraktion. Die zweite Vereinsvorsitzende Dörte Pohl sorgte sich nur ein wenig um den Zustand der Tiere. "Wenn sie den ganzen Tag geknuddelt werden, ist das für unsere Kaninchen ein ziemlicher Stress - die ganze Aufregung und die vielen Gerüche", sagte sie. Der neue, 4500 Euro teure Tanzboden auf der Festwiese wurde an den zwei Tagen mächtig "strapaziert".

In Spreeau gab es ein Novum: Gemeinde und Feuerwehr feierten erstmals gemeinsam ihr Dorf- und Feuerwehrfest. "Damit wollen wir unsere Zusammengehörigkeit und unseren Zusammenhalt demonstrieren", betonte der stellvertretende Ortswehrführer Gordon Garz. Die Feuerwehr hatte ein paar Übungen vorbereitet. So wurde eine Herz-Lungen-Wiederbelebung vorgeführt, und Jugendliche löschten einen simulierten Hausbrand. Aber auch die örtlichen Vereine mischten kräftig mit. Die Schützengilde öffnete ihre Schießanlage für Besucher. Und der Kegelverein Spreenhagen hatte eine Bahn aufgebaut, auf der alle Neune abgeräumt werden durften.

Auch in Arensdorf lud man am Sonnabend zum jährlichen Dorffest. Schon am frühen Nachmittag sorgte ein buntes Programm aus Darbietungen auf der Bühne, einer Tombola der Kita Arensdorf "Benjamin Blümchen", mit Kaffee, Kuchen, einer Hüpfburg und vielem mehr für ausgelassene Stimmung unter den Gästen.

Kindern und Jugendlichen wurde mit einer mobilen Tierschau, bestehend aus ausgestopften Waldtieren, einem Bildschirm für Videos und einer Leinwand für Vorträge, die Natur näher gebracht. Gerold Mielenz hatte die mobile Tierschau organisiert und freute sich: "Die Kinder sollen eine Verbindung zur Natur bekommen. Da die Tiere ja sonst im Wald eher scheu sind, haben wir hier einige ausgestopfte Exemplare", so Gerold Milenz.

Für handwerklich Interessierte standen am Bastelstand vorgefertigte Vogelhäuser, die zusammengehämmert werden durften. Das Dorffest klang mit einem Tanz in den Morgen aus.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG