to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Mittwoch, 16. August 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Uwe Spranger 12.10.2012 07:07 Uhr
Red. Strausberg, strausberg-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Zuschuss für die Kirche Ruhlsdorf

Strausberg/Ruhlsdorf (MOZ) Die Stadt will der Kirche unter die Arme greifen und die Sanierung des Gotteshauses Ruhlsdorf zunächst mit rund 8000 Euro unterstützen. Im Bauausschuss fand die entsprechende Vorlage eine deutliche Mehrheit. Die Summe fließt laut Baufachbereichsleiterin Rita Schmidt in eine Gesamtplanung für das Kirchengebäude, das erhalten und wieder nutzbar gemacht werden soll.

artikel-ansicht/dg/0/1/1041272/
 

Sanierungsbedürftig: die Kirche Ruhlsdorf. Jetzt soll eine Planung erstellt werden. Die Stadt will sich beteiligen.F

© MOZ Gerd Markert

In einem ersten Schritt waren bereits Dach, Dachstuhl und Balken erneuert worden. Noch allerdings ist die äußere Hülle in einem schlechten Zustand, der Turm ohne Dachziegel, wurden Wände und Bestuhlung im Inneren nicht angefasst. Nunmehr wolle die evangelische Kirche einen Fördermittelantrag einreichen. Das soll Anfang 2013 passieren. Voraussetzung ist, dass ein Bauantrag vorliegt. Dazu wiederum müsse in einem ersten Schritt der Sanierungsumfang geklärt werden - mittels einer Planung. Die soll etwa 15 000 Euro kosten, und gut die Hälfte würde die Stadt übernehmen.

Nachfragen gab es im Ausschuss zum Denkmalschutzstatus und zu der Tatsache, ob kommunales Geld in "privates" Eigentum gesteckt werden könne. Wolfgang Winkelmann (UfW) wollte deshalb zunächst eine Vertagung, weil er keine Eilbedürftigkeit sah. Baufachbereichsleiterin Rita Schmidt verwies zum einen auf die "enge Terminkette" für eine Förderung. Zum anderen gebe es im Kreis durchaus Beispiele, dass Kommunen in Vereinshäuser investieren. Dies sei bislang kommunalrechtlich nicht angefochten worden, so ihre Erfahrung.

Die Kirche Ruhlsdorf soll übrigens nicht für kirchliche Zwecke hergerichtet werden, sondern für dörfliche. Vorstellbar wäre eine Nutzung als Informationsstelle am Eingang zum Naturpark, für Veranstaltungen wie Feldstein und Musik, Lesungen, Vorträge und auch Führungen.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion