Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreis Barnim vergibt zehn Stipendien / Landrat Bodo Ihrke nimmt die "die Besten der Besten" in die Pflicht

Barnim-Stipendium verliehen

Barnim Stipendiaten des JAhres 2012. Festakt im Wunderlichhaus Eberswalde am 19.12.2012. Von links: Frederike Cosima Oertel, Lena Gaekel, Luisa Schˆn, LAndrat Bodo Ihrke, Lea Schulze, Prof. Alfred Schulz, Anke Sommer ( Mutter von Miriam Sommer), Yves Scho
Barnim Stipendiaten des JAhres 2012. Festakt im Wunderlichhaus Eberswalde am 19.12.2012. Von links: Frederike Cosima Oertel, Lena Gaekel, Luisa Schˆn, LAndrat Bodo Ihrke, Lea Schulze, Prof. Alfred Schulz, Anke Sommer ( Mutter von Miriam Sommer), Yves Scho © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Sven Klamann / 20.12.2012, 08:01 Uhr
Eberswalde (MOZ) Das Barnim-Stipendium 2012/2013 ist am Mittwochnachmittag in einer Feierstunde an zehn Leistungsträger von morgen übergeben worden. Landrat Bodo Ihrke und Alfred Schultz, Vorsitzender des Kreistags, haben damit zum 15. Mal die "Besten der Besten" geehrt.

Sehr gute Zensuren allein reichen nicht. Darauf wiesen beide Laudatoren in ihren Festreden vor der Auszeichnungsrunde im Plenarsaal des Paul-Wunderlich-Hauses hin.

Wer sich ernsthaft Hoffnungen auf den ein Jahr lang gewährten Zuschuss von 150 Euro pro Monat machen wolle, müsse schlicht exzellente Leistungen erbringen, betonte der Vorsitzende des Barnimer Kreistages. "Das Stipendium ist, auch wenn wir es kurz vor Weihnachten verleihen, daher auch kein Geschenk, sondern das Resultat zielstrebiger und harter Arbeit", fügte Alfred Schultz hinzu.

Und der Landrat ergänzte, dass die Auszeichnung nicht bloß als verdiente Würdigung erreichter Erfolge, sondern vor allem auch als Verpflichtung zu verstehen sei. "Wir erwarten von allen Geehrten Großes", sagte er. Die Stipendiaten seien Vorbilder für alle nachfolgenden Generationen. Der Kreis habe das Stipendium vor 15 Jahren ausgelobt, weil es die Bildung sei, die über die Lebenschancen entscheide. "Aus dem gleichen Grund haben wir die Barnimer Bildungsoffensive gestartet und in den vergangenen zehn Jahren 110 Millionen Euro in die Schulen in Trägerschaft des Kreises investiert", strich Bodo Ihrke heraus. Zuletzt habe der Barnim als erster Landkreis in Deutschland seine eigenen Bildungsstätten mit interaktiven Tafeln ausgestattet.

Das Barnim-Stipendium ist bislang an etwa 150 Schülerinnen und Schüler verliehen worden, die neben hervorragenden schulischen Leistungen auch Preise bei Olympiaden und Wettbewerben vorweisen konnten. Zu den Pflichtpunkten jeder Bewerbung gehört die Einschätzung der Schule, was Zielorientierung, Selbstständigkeit und Durchsetzungsvermögen betrifft.

Seit 2009/2010 wird die Anerkennung in zwei Kategorien ausgesprochen: Das Barnim-Stipendium I gibt es im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich, das Barnim-Stipendium II im sprachlich-künstlerisch-musisch-gesellschaftlichen Bereich.

Die Zahl der Bewerbungen für die erste Kategorie ist stetig die niedrigere: Nur sechs Schülerinnen und Schüler hatten sich auf die Liste setzen lassen. In der zweiten Kategorie standen zehn Schülerinnen und Schüler zur Auswahl. Besonders erfolgreich war diesmal das Barnim-Gymnasium in Bernau-Waldfrieden, in dem vier der zehn Ausgezeichneten beschult werden. Das Gymnasium Wandlitz und das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Eberswalde haben je zwei der aktuellen Stipendiaten hervorgebracht, die Wilhelm-Conrad-Röntgen-Schule in Panketal und das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder) je einen.

"Die 150 Euro pro Monat eröffnen mir ungeahnte Möglichkeiten", freute sich Yves Scholz (18) vom Humboldtgymnasium, der sich Kultur- und Sprachreisen gönnen will, um seinen Horizont zu erweitern.

"Jetzt kann ich ernsthaft ein Praktikum im englischsprachigen Ausland in Erwägung ziehen", jubelte auch Laurenz Hemmen (17) vom Gymnasium Wandlitz über das Stipendium.

Barnim-Stipendium I:

n Frederike Cosima Oertel, Barnim-Gymnasium;

n Louis Pigard, Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium;

n Laurenz Hemmen, Gymnasium Wandlitz;

n Luca Anthony Thiede, Gymnasium Wandlitz;

Barnim-Stipendium II:

n Max Ladendorf, Barnim-Gymnasium;

n Lena Gaekel, Barnim-Gymnasium;

n Luisa Schön, Wilhelm-Conrad-Röntgen-Schule;

n Lea Schulze, Barnim-Gymnasium;

n Miriam Sommer, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium;

n Yves Eike Constantin Scholz, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

(Quelle: Landkreis Barnim)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG