Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mitglieder der Initiative wandelBar und HNE-Studenten bauen aus altem Material ein neues Gefährt zusammen

Per Schweißlehrgang zum Pack-Drahtesel

Lernwillige Hobbytüftler: Simon Eisenhardt (l.) schweißt den Rahmen des Lastenrades zusammen, Manfred Kulicke nimmt das Resultat in Augenschein.
Lernwillige Hobbytüftler: Simon Eisenhardt (l.) schweißt den Rahmen des Lastenrades zusammen, Manfred Kulicke nimmt das Resultat in Augenschein. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Boris Kruse / 09.01.2013, 04:46 Uhr
Eberswalde (MOZ) Hell flackert der Lichtbogen des Schweißgerätes in dem Werkstattraum auf und weist dem Besucher den Weg durch den Garten in der Eichwerderstraße. Eine kleine Gruppe enthusiastischer Bastler hat sich hier versammelt, sie hantieren an einem alten Fahrradrahmen und an unlackierten Vierkantmetallen herum.

Im Montag dieser Woche haben die Schweißarbeiten für das Lastenrad begonnen, das die Barnimer Energie- und Kulturwendebewegung wandelBar sich vorgenommen hat. Die Baupläne für das Vehikel haben sich die Beteiligten aus dem Internet heruntergeladen. "Unsere Wahl fiel auf das Modell "Long John", bei der eine abnehmbare Transportkiste zwischen Fahrer und Vorderachse positioniert ist", sagt Fabian Wulf von wandelBar, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Holztechnik der Eberswalder Hochschule tätig ist. Lasten von bis zu 70 Kilogramm Gewicht soll die Kiste aufnehmen.

"Upcycling" nennen die Bastler ihr Konzept, mit dem sie aus alten Schrotträdern ein neues Nutzvehikel herstellen wollen. Ein Wortspiel - "Cycle" ist das englische Wort für Fahrrad, es steht aber auch für "Recycling". Alte, gebrauchte Fahrräder kommen aus dem Umfeld der HNE, weiteres Material liefert der von dem Garten- und Landschaftsarchitekten Andreas Timm, in dessen Werkstatt "Plantasie" die Tüftelarbeiten auch stattfinden.

Vier Studierende, zwei Hochschulmitarbeiter und fünf weitere Leute der Initiative wandelBar sind derzeit dabei. "Von uns hat keiner Erfahrung mit Metallverarbeitung gehabt", so Fabian Wulf. Techniken wie das Schweißen mit dem Wolfram-Inertgasschweißverfahren (WIG) musste sie erst lernen. "Darum geht es aber auch: Dass man sich gegenseitig unterstützt und miteinander lernt."

Das Gefährt soll einmal Angehörigen der Hochschule sowie von wandelBar zur Verfügung stehen. Mögliche Anwendungsbereiche seien beispielsweise kleine Exkursionen, bei denen auch Material transportiert werden muss. Ein erster Einsatz für das Lastenrad steht schon fest: Voraussichtlich Mitte oder Ende Mai soll wieder ein "Grüner Bahnhof" stattfinden - die zweitägige Aktion, bei der im vergangenen Jahr der Eberswalder Bahnhofsvorplatz mit Pflanzen verschönert wurde, wird wiederholt. Bis dahin soll der Pack-Drahtesel fertig sein und viele Blumenkübel an den Ort des Geschehens verfrachten.

"Wir würden gerne auch noch weitere Lastenräder bauen", sagt Ingo Frost. "Dafür würden wir gerne auch auf die Erfahrungen anderer Eberswalder zurückgreifen." Die Baugruppe kommt immer Montags um 17 Uhr in den Räumen der Werkstatt in der Eichwerderstraße 1 zusammen.

Kontakt: Telefon 0176 22310651, www.stadt-und-land-im-wandel.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG