to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 24. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Maria Ugoljew 04.02.2013 07:26 Uhr
Red. Frankfurt (Oder), frankfurt-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Wirtschaftsjunioren zeichnen Schüler aus

Frankfurt (MOZ) Wie heißt die kleinste Stadt Deutschlands? Welcher Musiker steht im Köchelverzeichnis? Diese und weitere 28 Fragen mussten 558 Neuntklässler aus der Region innerhalb von 45 Minuten versuchen richtig zu beantworten, wenn sie den Wirtschaftswissen-Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg gewinnen wollten.

artikel-ansicht/dg/0/1/1098122/
 

Preisträger des Wirtschaftswissen-Wettbewerbs: Marc Lucas Appis, Tobias Niedling, Eddi Hantelmann (1. Reihe, v.r.), Sarah Dombrowe, Tim Dichanz und Max Dinse (2. Reihe, v.l.)

© Maria Ugoljew

Das beste Einzelergebnis erreichte der Frankfurter Hannes Wilde vom Gauß-Gymnasium. Anfang März geht es für ihn nach Karlsruhe zum Bundesfinale. Für die anderen zehn Schüler, die als beste ihrer Schule abschnitten, ist der Wettbewerb an dieser Stelle zu Ende. Doch ausgezeichnet wurden sie alle. Dazu luden sie die Initiatoren am vergangenen Mittwoch ins Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) in Frankfurt ein. Nicht alle konnten den Termin wahrnehmen. Für die sechs, die kamen, gab es neben den Preisen eine Führung durchs Institut.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion