to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 25. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Daniela Windolff 21.03.2013 07:45 Uhr
Red. Uckermark, schwedt-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Gütesiegel für Wanderherbergen

Angermünde (MOZ) Der Thüringer Rennsteig und die Alpenhöhen haben Konkurrenz im Flachland bekommen. Immer mehr Wanderfreunde entdecken die Uckermark für ausgedehnte Entdeckertouren durch unberührte Natur und urige Dörfer. Darauf stellen sich auch Gastgeber ein.

artikel-ansicht/dg/0/1/1121148/
 

Wanderer willkommen: Birgit Uhlig (Angermünde), Evelyn Krüger (Groß Fredenwalde), Herta Bentlage (Welsow) und Hotelier Roy Weiss erhalten von Johanna Henschel das Zertifikat.

© MOZ/Daniela Windolff

Raus aus den Wanderschuhen und die müden Füße wohlig ausgestreckt. Ein leckeres Essen mit regionalen Spezialitäten, ein netter Plausch mit den Gastgebern über nächste Wanderziele, vielleicht noch ein kleiner Spaziergang durch den Ort, so genießen immer mehr Touristen Urlaub in der Uckermark. "Wandern ist ein großes Thema in unserer Region und liegt im Trend! Jeder zweite Bundesbürger genießt die Natur zu Fuß und wandert regelmäßig. Darauf stellt sich auch Angermünde als staatlich anerkannter Erholungsort ein und will spezielle Angebote für Wandertouristen schaffen", berichtet Johanna Henschel, Geschäftsführerin des Angermünder Tourismusvereins. Dazu gehören ausgewiesene Wanderwege und Themenrouten, wie der Märkische Landweg, der 2012 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt wurde, sowie der jüngst fertiggestellte Wolletzseerundweg. In diesem Jahr kommen zwei neue Wege mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbandes hinzu: der Heidenrundweg von Biesenbrow über Günterberg und Welsow sowie die Uckermärker Landrunde von Angermünde zu den Uckerseen, Prenzlau bis Templin. Und auch im Unesco-Weltnaturerbe Grumsiner Buchenwald soll in Zusammenarbeit mit der Stadt Angermünde ein weiterer Wanderweg erschlossen werden, kündigt Johanna Henschel an.

Wo ein Weg ist, ist auch ein Wille, die Wandertouristen freundlich zu empfangen und zu beherbergen. Jetzt konnte der Tourismusverein fünf Gastgeber der Region mit dem Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" auszeichnen. Wer dieses Zertifikat erhält, muss strenge Kriterien des Deutschen Wanderverbandes erfüllen. "Voraussetzung ist, dass der Gastgeber sterne-klassifiziert ist, dass die Entfernung zum Wanderweg nicht mehr als zwei Kilometer beträgt, dass sich Angebote und Ausstattung auf die Bedürfnisse von Wanderern einstellen. So müssen Möglichkeiten zum Trocknen oder Waschen von Kleidern, Ausleihe von Ausrüstung, Wanderapotheke, aktuelle Wetterinformationen, Wanderkarten und Routenvorschläge und Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs vorhanden sein. Ein Hol- und Bringeservice bzw. Gepäcktransport gehören dazu. Dafür nutzen viele Gastgeber den Kombibus der UVG. Auch der Biberbus und der Uckermark-Shuttle verbinden ab April wieder ganz bequem verschiedene Wanderziele und -regionen. Ganz wichtig ist außerdem, dass hier Gäste auch nur für eine Nacht willkommen sind", erklärt Johanna Henschel die Voraussetzungen. Das Flair-Hotel Weiss in Angermünde sowie die Ferienwohnungen von Gunnar Hemme in Schmargendorf erfüllen diese Anforderungen bereits zum zweiten Mal. Jetzt dürfen sich drei weitere Gastgeber als zertifizierte Wanderherberge ausweisen. Bei Birgit Uhlig aus Angermünde können Gäste im Atelier am Kloster, sozusagen an der Pforte zum Märkischen Landweg übernachten und werden mit selbstgebackenem Brot und Brotaufstrichen aus der eigenen Küche und dem Kräutergarten verwöhnt.

Herta Bentlage hat auf ihrem Hof in Welsow direkt am Heidenrundweg und der Uckermärker Landrunde gelegen, eine alte Scheune zu vier Ferienwohnungen am Froschteich ausgebaut und eröffnet hier im Sommer die erste uckermärkische Besenwirtschaft als Dorfgemeinschaftsprojekt. Ihre Angebote sind speziell auf Familien mit Kindern ausgerichtet. Auch Evelyn Krüger hat ihre Ferienwohnung in Groß Fredenwalde "wanderbar" aufgerüstet und bietet nicht nur Lunchpakete mit regionalen Produkten an, sondern auf Wunsch auch geführte Wanderungen auf drei Routen durch die Gerswalder Wald-, Wiesen- und Hügellandschaft.

"Die Anfragen nach Wanderurlaub in der Uckermark sind enorm gestiegen", bestätigt Johanna Henschel. Dabei macht sie zwei Zielgruppen aus. Den klassischen Wanderfreund zwischen 45 und 70 Jahre mit gutem Einkommen und hohen Ansprüchen an Gastronomie und Gesundheitsangebote, sowie zunehmend auch relativ gut situierte Familien mit Kindern, die sportlich aktiv, ökologisch und gesundheitsbewusst urlauben. Darauf wollen sich die Angermünder Touristiker zielgerichtet einstellen. "Die beste Werbung sind Gäste, die von der wanderbaren Uckermark schwärmen", meint Roy Weiss.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion