to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 23. März 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Marc Schütz 13.05.2013 23:42 Uhr

artikel-ansicht/dg/0/

15 Jahre Deserteurdenkmal

Bernau (MOZ) Für die meisten Bernauer gehört es mittlerweile zum Alltag: das Deserteurdenkmal in der Mühlenstraße. Am Mittwoch hängt es 15 Jahre an der Stadtmauer. Ein Jubiläum, das mit einer Kranzniederlegung gefeiert wird. "Am Tag der Kriegsdienstverweigerer wollen wir auch über die Geschichte der Deserteure im Zweiten Weltkrieg und die Situation in anderen Ländern sprechen", sagt Katrin Schudde von der veranstaltenden Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau.

artikel-ansicht/dg/0/1/1148044/

"Angesichts der Kriege auf der Welt ist das Denkmal auch heute nicht ganz unwichtig", meint Dieter Gadischke, der Ende der 1990er Jahre für die Errichtung der Metallplatte mitkämpfte, auf der ein Mann mit verbundenen Augen auf zerschossenem Grund hängt. Auch wenn die Wehrpflicht hierzulande der Geschichte angehört und die zu Beginn noch heftig geführte Diskussion um das Denkmal mittlerweile mehr oder weniger verstummt ist.

Trotzdem, oder gerade deswegen, findet Gadischke, dass es noch besser in das tägliche Stadtgeschehen eingebaut werden könnte. Zum Beispiel touristisch. "Über eigene Flyer oder eine Extraführung", sagt der 58-Jährige, der jedes Jahr gemeinsam mit Jugendlichen zur Geschichte des Denkmals arbeitet. Zumindest am 15. Mai steht es einmal mehr im Fokus. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion