Montag, 21. April 2014



16.09.2013 15:10 Uhr

artikel-ansicht/dg/0/

Haftbefehl wegen Mordes nach Bluttat in Charlottenburg

Berlin (dpa) Nach der Tötung einer 48-Jährigen in Berlin- Charlottenburg werfen die Ermittler ihrem tatverdächtigen Ex-Freund Mord aus niedrigen Beweggründen vor. Er soll sein Opfer und ihren 61 Jahre alten neuen Partner abgepasst haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. Unter dem Vorwand, er müsse noch etwas aus der Wohnung der Frau holen, sei er dort am Samstag eingedrungen und habe geschossen. Der 68-Jährige wurde vermutlich von dem jüngeren Mann am Kopf verletzt. Gegen den mutmaßlichen Schützen war Haftbefehl erlassen worden. Medienberichten zufolge stammt der Verdächtige aus Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) und soll Sportschütze sein. Die Behörden bestätigten diese Angaben nicht.

artikel-ansicht/dg/0/1/1199232/
Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Lesezeichen setzen

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Regionalnavigator

Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

localnews , moz , '+oms_keyword+'; ,

Neueste Kommentare

20.04.2014 23:42:39 Frager

Bahnhof

20.04.2014 22:39:59 Rudolf Mann, www.gruenheide.de

Entschuldigung,

20.04.2014 21:27:46 Der normale Schwedter Bürger

Mir ist das Egal

20.04.2014 18:57:30 Stoppuhr

Dafür ein DDR-Museum

20.04.2014 18:26:06 Ex-Abonnent

Keinmenschistillegal

Regional

© 2014 moz.de Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG