Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stützen sichern Kirche

Gesichert: Christian Hofmüller vom Gemeindekirchenrat zeigt die Holzstützen in der Reichenwalder Kirche.
Gesichert: Christian Hofmüller vom Gemeindekirchenrat zeigt die Holzstützen in der Reichenwalder Kirche. © Foto: moz
MOZ / 21.12.2013, 08:00 Uhr
Reichenwalde (mw) Sie beeinträchtigen zwar etwas die Sicht, sorgen aber dafür, dass die Kirchgemeinde von Reichenwalde gefahrlos ihre Christvesper feiern kann: Diese Woche haben Arbeiter an beiden Seiten des Kirchenschiffes Holzbalken eingezogen, um das marode Gotteshaus zu sichern. "Das Holzgutachten zur Dachkonstruktion hatte ergeben, dass in den tragenden Balken der Schwamm drin ist", sagt Ernst-Wolfgang Neumeister vom Gemeindekirchenrat. Zwar habe die Kirche nicht gesperrt werden müssen, aber es wurde von einer "gewissen Gefährlichkeit" gesprochen.

13000 Euro hat die Holzkonstruktion gekostet. Sie dient nicht nur der kurzfristigen Sicherheit, sondern wird auch gebraucht, wenn der baufällige Turm und das Dach saniert werden. Wann das beginnt, hängt davon ab, wann die nötigen 430000 Euro zusammengetragen sind. Jetzt war erst einmal Sicherheit vor den Festtagen wichtig. Heiligabend, 17 Uhr, findet in der Kirche die Christvesper mit Krippenspiel statt. Silvester, 18 Uhr, wird zum Gottesdienst eingeladen. Sonst finden Gottesdienste im Speisesaal der Stiftung Lobetal statt, weil die Kirche nicht beheizt werden kann.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG