Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Umzug mit der Trommelgruppe des Karnevalsclubs Rot-Weiß Werneuchen und der Feuerwehr / 2014 besteht der Verein 20 Jahre

Im Fackelschein beim "Trommelfeuer" unterwegs

Vergnügen für Jung und Alt: Beim Start des Umzuges an der Feuerwehr.
Vergnügen für Jung und Alt: Beim Start des Umzuges an der Feuerwehr. © Foto: Rainer Horn
Brigitte Horn / 13.01.2014, 07:45 Uhr
Werneuchen (MOZ) Kurz nach 17 Uhr war es soweit. Der Umzug anlässlich des "Trommelfeuers" des 1. Karnevalsclubs Rot-Weiß Werneuchen e. V. startete am Sonnabend vom Gelände der Feuerwehr in der Wesendahler Straße. Abgesichert wurde er mit zwei Feuerwehrfahrzeugen, jeweils an der Spitze und am Ende. Gut 100 Meter lang war der Zug der Kinder, die Lampions und Fackeln trugen, der Eltern, Feuerwehrleute und der Trommlergruppe des Werneuchener Karnevalvereins an der Spitze.

Geleitet wird die neunköpfige Trommlerformation von Wolf-Rüdiger Lojack. Er sorgt unter anderem dafür, dass regelmäßig geprobt wird, darunter auch der Programmbeitrag der Gruppe bei der Prunksitzung. Er ist praktisch der Cheforganisator der Trommlergruppe, von denen einige, aber nicht alle, auch dem Karnevalverein angehören. Nur mit Trommeln, einer Pauke und einem Tambourin beherrschen sie den Radetzki-Marsch, den Narrhaller Marsch, eine bekannte Karnevalsmusik, sowie auch verschiedene Eigenkompositionen, darunter das Stück "Berlin, Berlin". Bei der Prunksitzung begleiten sie mit ihren Trommeln den Einzug des Prinzenpaares.

Das "Trommelfeuer", immer die erste Veranstaltung des Jahres des Karnevalvereins, war ein bisschen aus der Not geboren. Man ärgerte sich nämlich vor Jahren, dass nach dem Fest die Weihnachtsbäume noch lange herumlagen. So kam jemand auf die Idee, die Tannenbäume an einem großen Lagerfeuer zu verbrennen. "Und so gibt es diese Veranstaltung zusammen mit der Feuerwehr schon einige Jahre", berichtete die Vorsitzende des Vereins Nadine Gebauer. Sie und viele andere Vereinsfrauen sind in Teufelskostümen erschienen. Einige zeigen sich auch als Hexen. Das resultiert aus der Praxis der Erstürmung des Rathauses am 11. 11, bei der die Frauen immer in Teufelskostümen, die Männer in Hexenkostümen agierten, erklärt die Vereins-Chefin. Inzwischen habe sich das allerdings etwas vermischt, sagt sie. Es bleibe aber die traditionelle Kostümierung bei allen Veranstaltungen des Karnevalvereins.

Die nächste ist der Kinderfasching am 23. Februar, am 1. März folgt die Prunksitzung. Stolz ist die Vereinsvorsitzende, dass der Werneuchener Karnevalverein in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern kann. 36 Mitglieder gehören ihm an, davon sind zwei Drittel weiblich und ein Drittel männlich.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG