to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 25. Juni 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

18.02.2014 04:00 Uhr
Red. Hennigsdorf, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de

artikel-ansicht/dg/0/

Gespräch mit Right Now geplatzt

Velten (rol) Endgültig zerschnitten ist das Tischtuch zwischen der Right Now Showproduction als bisheriger Veranstalter der Partys am Bernsteinsee und der Regionalen Entwicklungsgesellschaft (REG), die das Freizeitareal verwaltet.

artikel-ansicht/dg/0/1/1247659/

Nachdem der REG-Aufsichtsrat verkündet hatte, dass es in diesem Jahr keinen neuen Vertrag mit Right Now geben wird, wollten sich beide Seiten am 27. Februar nochmals zusammensetzen. "Aufgrund der Veröffentlichungen und Aktivitäten, welche sie (Right Now/Anm. d. Red.) zu verantworten haben, ist eine zielführende und ergebnisoffene Gesprächsrunde aus meiner Sicht nicht mehr möglich", begründet der REG-Aufsichtsratsvorsitzende Andreas Noack am Montag die Absage. Es sei nicht zu erwarten gewesen, dass das Gespräch neue Erkenntnisse hätte bringen können, heißt es in Noacks Pressemitteilung.

Dieser Zeitung sagte er: "Bis zum Gespräch am 27. Februar hätte ich mir einen Burgfrieden gewünscht." Die Problematik sollte schlichtweg nicht in die Öffentlichkeit getragen werden. Daran hatten sich aber nicht nur die Verantwortlichen von Right Now nicht gehalten, sondern auch REG-Geschäftsführer Michael Kühne. Der hatte in dieser Zeitung gesagt, dass es in dem Gespräch nicht mehr darum gehen werde, ob die Strandpartys doch stattfinden. Bei dem Termin sollten nur die Argumente erläutert werden, die gegen einen erneuten Vertrag mit Right Now sprechen. Von einer "ergebnisoffenen Gesprächsrunde", wie sie sich Noack gewünscht hat, war dabei nicht die Rede.

Allerdings unterstrich auch Noack den Willen der REG, Right Now nicht mehr in Eigenverantwortung Partys am See veranstalten zu lassen. "Aber wir hätten Alternativen finden können." So hätte Right Now in von der REG geplante Veranstaltungen wie die Familienfeste eingebunden werden können. Darüber hinaus schließt Noack nicht aus, dass es auch 2014 am Bernsteinsee Open-Air-Discos geben wird, jedoch mit einem anderen Partner und modifizierten Vertragsbedingungen, was Pachtzins und Lärmauflagen betrifft.

Die Petition zum Erhalt der Partys, die Right Now gestartet hat, haben bislang 522 Personen unterzeichnet, darunter 88 aus Velten und 81 aus Oranienburg.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion