Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schüler spielen französische Komödie / Zweite Aufführung geplant

Grenze des Geschmacks

Ein voller Erfolg: Die Zuschauer applaudieren, für die Darsteller gibt es Blumen.
Ein voller Erfolg: Die Zuschauer applaudieren, für die Darsteller gibt es Blumen. © Foto: Fabian Bretzke
Fabian Bretzke / 02.06.2014, 06:53 Uhr
Eberswalde (MOZ) Das Licht geht aus, das Flüstern verstummt, der Countdown zählt runter. Dann ist es soweit. Ein unterhaltsamer Abend voller Situationskomik und junger Schauspieltalente beginnt. Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums (OSZ 2 Barnim) spielen das Theaterstück "Der Vorname". Die französische Komödie, deren Originalfassung von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière stammt, wurde schon in mehr als fünfzehn Ländern inszeniert. Heute wird sie in der Aula des Eberswalder Bildungszentrums aufgeführt. Unter den Zuschauern ist auch der 20-jährige Benjamin Köhler aus Lobetal: "Ich freue mich, mit ehemaligen Klassenkameraden hierher zurückzukommen und einen schönen Theaterabend zu genießen."

Die Geschichte handelt von einer Gesprächsrunde Intellektueller. Der kaltschnäuzige Vincent und die coole Anna erwarten Nachwuchs. Damit stellt sich die Frage nach dem zukünftigen Vornamen des Kindes. Als der Vater mit "Adolf" seinen Favoriten verrät, entfacht sich eine hitzige Diskussion, bei der auch Geheimnisse nicht verborgen bleiben.

Mandy Kochi, Janice Faßmers, Florian Ahlhelm, Jonah Ludwig und Thomas Grüning füllen ihre Rollen mit Leidenschaft aus. Ihre Textsicherheit und ihr souveränes Spiel zeigen, dass sich die 28 Freitagsproben gelohnt haben. Auch schwierige Szenen meistern die Darsteller, wie einen gespielten Dialog am Telefon. Lehrerin Fischer sagt: "Ich erkenne meine Schüler nicht wieder, so wortgewandt und kreativ wie sie sind."

Die Aufführung findet nicht nur auf der Bühne statt. An einer Stelle tanzen die Darsteller Polonaise durch die Zuschauerreihen. Für Gert Bräuer, der "Darstellendes Spiel" unterrichtet und der das Stück gemeinsam mit Marius Müller inszeniert hat, war der Abend ein voller Erfolg: "Wir haben zwar geschwitzt, ich denke aber, es hat sich gelohnt."

Die zweite Aufführung ist am 13. Juni, ca. 18.30 Uhr, in der Aula, Fritz-Weineck-Straße 36. Karten für 5 Euro gibt es unter www.theater-probezeit.eu oder im Sekretariat OSZ II in Finow.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG