Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Arbeitsgruppe widmet sich Teufelspfuhl

FOSCHROEDERN / 05.02.2008, 17:27 Uhr
Bernau () Für die Entwicklung des Landschaftsraumes rund um den Bernauer Teufelspfuhl soll jetzt eine Projektgruppe gebildet werden. Dies haben die Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Die Bildung der Gruppe soll ein erster Schritt sein, um die stadtnahe Grünfläche schrittweise zu entwickeln.

Bereits im vergangenen Halbjahr war ein ähnlicher Vorschlag der Stadtverwaltung diskutiert worden. Diese schlug vor, auf der Grundlage einer bereits vorliegenden Machbarkeitsstudie eine Entwicklungskonzeption für das Areal mit und ohne Landesgartenschau (LAGA) zu erarbeiten. Zunächst war von der Stadtverordnetenversammlung jedoch ausschließlich die Bewerbung für die LAGA 2013 ins Auge gefasst worden. Kurze Zeit später erfolgte jedoch ein Rückzieher.

Als Mitglieder der Projektgruppe sind neben Stadtverordneten, Verwaltungsmitarbeitern und weiteren Fachleuten auch Mitglieder des Vereins Panke-Park im Gespräch.

Die Machbarkeitsstudie bescheinigte den Flächen rund um den Teufelspfuhl "ein hohes Potenzial für die Durchführung einer Landesgartenschau", gab aber auch zu bedenken, dass die Nachbarstädte Eberswalde und Oranienburg bereits Ausrichter waren bzw. sind. Die Kreisverwaltung hatte auch an die Verseuchung der Grundwasserleiter am Teufels aufgrund einer Havarie in den 60er Jahren erinnert.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG