Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vier Mannschaften haben in der Fußball-Kreisklasse Süd noch gute Chancen auf den Staffelsieg.

Quartett spielt um den Aufstieg

Schaut zu: der Spielertrainer des USC Frankfurt Uwe Zühlsdorf
Schaut zu: der Spielertrainer des USC Frankfurt Uwe Zühlsdorf © Foto: Marc Schütz
Hagen Bernard / 22.05.2015, 18:30 Uhr - Aktualisiert 22.05.2015, 23:11
Frankfurt (Oder) (MOZ) Gleich vier Mannschaften haben in der Meisterschafts-Endphase der Fußball-Kreisklasse Süd noch gute Chancen auf den Staffelsieg. Nachdem Turbine Finkenheerd, Neuzeller SV und die SG Wiesenau 03 II bereits zur Halbzeit erste Anwärter auf den Staffelsieg waren, stieß während der Rückrunde noch der USC Viadrina Frankfurt zu diesem illustren Kreis. Erst recht nach dem 6:1 am Mittwoch im Nachholspiel gegen Astoria Rießen II.

USC Viadrina Frankfurt (Oder) - SV Astoria Rießen II 6:1. Abwarten. Das scheint das Motto von Uwe Zühlsdorf zu sein. Bis zur 26. Minute geht die Taktik des USC-Trainers im Spiel gegen die Rießener Reserve zunächst auch auf. Sein Team führt nach einem Treffer von Elias Wirth (7. Minute) mit 1:0 und Astoria fällt so gut wie nichts ein. Trotzdem steht der USC tief, anstatt das Spiel hier an sich zu reißen. Der Trainer bleibt stumm. "Ich bin keiner, der draußen rumbrüllt", wird der Coach später sagen. Und mit ansehen, wie in eben jener 26. Minute Alexander Göritz für Astoria sein siebtes Saisontor schießt und das Spiel zu kippen droht. Der USC-Trainer? So gut wie keine Reaktion. "Lieber nehme ich mir die Leute zur Seite und rede mit ihnen." Das sagt Zühlsdorf auch in Hinblick auf seinen Linksaußen Oleksiy Klymenko, der in der ersten Halbzeit von rechts bis links außen offenbar so ziemlich jede Position im Angriff bedienen will. Kopflos stürmt der Ukrainer von Seitenlinie zu Seitenlinie. "Wo spielt eigentlich wer?", fragt der USC-Coach während des Spiels sein Team, das die Nase voll hat von Klymenkos Mätzchen in der gegnerischen Hälfte und ihm das auch mehrfach lautstark mitteilt. Das Resultat: Der Ukrainer geht beim 1:1-Halbzeitstand vorzeitig duschen. Für Viadrina ist das die Befreiung. "Pierre Laurent Hernandez hat dann auf der linken Seite richtig Bewegung gemacht", sagt der USC-Coach.

Schon 60 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöht Felix Schneider auf 2:1 und sowohl Uwe Zühlsdorf als auch der Rießener Co-Trainer Tino Lehmann sind sich nach dem Spiel sogar Wortwahl-einig, dass das der "Nackenschlag" war. Rießen wirkt danach wie paralysiert. "Wir wollten so weiterspielen wie in der ersten Halbzeit, aber durch den Treffer nahm das Spiel dann eben so seinen Lauf", sagt Lehmann, der "auf einen, vielleicht sogar drei Punkte" am Buschmühlenweg gehofft hatte. Aber stattdessen schenken Dennis Becker (67.) und Elias Wirth - mit zwei Toren innerhalb einer Minute (76.) - nach. "Das Drei-, Vier- und Fünf-zu-Eins waren Gastgeschenke", findet Lehmann. "Aber es ist eben so, wenn man jede Woche mit einer anderen Elf antreten muss", klagt der Co-Trainer, dessen Team die Partie am 16. Spieltag abgesagt hatte, weil nicht genug Spieler zusammenkamen. Die, die dieses Mal in den Buschmühlenweg gekommen sind, müssen noch das sechste Tor einstecken, als Dennis Becker auf Höhe der Mittellinie - und für die Rießener eindeutig im Abseits - steht, den Ball zugepasst bekommt und an Ron Assmann vorbei ins Tor schiebt. Uwe Zühlsdorf: "Der Sieg fiel ein bisschen zu hoch aus". Nicht nur ruhig, sondern auch noch bescheiden.

USC Viadrina: Dypa - Wessling, Czysch, Beland, Becker, Dunkelmann (69. Heinrich), Wirth, Schneider, Freimuth, Klymenko (46. Katzenmaier), Ferstl (46. Hernandez) - Trainer: Zühlsdorf

Rießen II: Assmann - Albinus, Jordan (74. Bielek), Schiller, Matuschke, Korth, Niemack, Korth, Malack (67. Domachowski), Göritz (64. Hampe), Jaschko - Trainer: Zoch

Tore: 1:0 Wirth (7.), 1:1 Göritz (26.), 2:1 Schneider (46.), 3:1 Becker (67.), 4:1 Wirth (76.), 5:1 Wirth (76.), 6:1 Becker (90.) - SR: Max Köhler (Frankfurt) - Zuschauer: 20

USC Viadrina - Ziltendorf II12:0 (3:0)

USC Viadrina: Dypa - Katzenmaier, Beland, Seefeld, Hernandez, Klymenko (46. Ibrahimi), Bischof, Freimuth (46. Zühlsdorf), Böldt (46. Heinrich), Hartmann, Ferstl - Trainer: Zühlsdorf

Ziltendorf II: Paulenz - Kaufholz, Heimann, Wehrkamp, Hoffmann, Hirsch, Herold, Brade, Pawlak, Wollenberg, Rosenthal - Trainer: Brade

Tore: 1:0 Wehrkamp (4./Eigentor), 2:0 Bischof (6.), 3:0 Seefeld (7.), 4:0 Zühlsdorf (46.), 5:0 Bischof (49.), 6:0 Zühlsdorf (51.), 7:0 Katzenmaier (53.), 8:0 Zühlsdorf (62.), 9:0 Bischof (78.), 10:0 Seefeld (80.), 11:0 Zühlsdorf (83.), 12:0 Katzenmaier (87.) - Schiedsrichter: Waldemar Musiol (Lebus) - Zuschauer: 20

Tiefbau Ffo - Coschener SV 4:1 (2:1)

SG Tiefbau: Ludewig (20. Mühlbach) - Schomburg, Joost, Noack, Pommerenke, Göttel, Hollwig, Müller, Bredow, Sperling, Herrmann - Trainer: Magiera

Coschener SV: Kopischke - Krüger, Mosig, Lange, Pelke, Jennen (82. Blümel), Milde, Krüger (70. Strunkheit), Henze, Schulze (64. Acksel-Lehmann), Gesche - Trainer: Grunow

Tore: 1:0 Bredow (4.), 2:0 Pommerenke (28.), 2:1 Krüger (31.), 3:1 Joost (51.), 4:1 Pommerenke (73.) - Schiedsrichter: Ralf Lange (Frankfurt) - Zuschauer: 15

Wiesenau 03 II - BW Lebus II 5:1 (2:0)

SG Wiesenau 03 II: Pfeiffer - Schulz, Krella, Netzel, Schneider, Keß, Schubert (59. Zach), Staroske, Eschenbach, Kuß, Dankert - Trainer: Dankert

SV Blau-Weiß Lebus II: Scholz - Hartmann, Wiesenack (83. Müller), Kunert, Knappe, Wendlandt, Hartmann, Gräber, Klaus, Köpnick (80. Dietrich), Krüger - Trainer: Schulz

Tore: 1:0 Kuß (23.), 2:0 Eschenbach (39.), 3:0 Kuß (50.), 3:1 Gräber (51. Foulelfmeter), 4:1 Kuß (58.), 5:1 Staroske (80.) - Schiedsrichter: David Below (Eisenhüttenstadt) - Zuschauer: 15

Astoria Rießen II - Neuzeller SV 0:8 (0:3)

Rießen II: Ebersbach - Bielek, Jordan, Karras (60. Meus), Matuschke, Korth (75. Albinus), Niemack, Kahlisch, Roggan, Göritz, Jaschko (46. Hampe) - Trainer: Zoch

Neuzeller SV 1922: Jänchen - Chvosta, Deutschbein, Lindenblatt, Seidemann, Paßberg, Schulz, Chvosta (60. Schmidt), Raatz (46. Berendt), Raatz, Krüger (85. Pedina) -Trainer: Seidemann

Tore: 0:1 Seidemann (4.), 0:2 Paßberg (17.), 0:3 Lindenblatt (29.), 0:4 Seidemann (50.), 0:5 Lindenblatt (64.), 0:6 Lindenblatt (70.), 0:7 Lindenblatt (83.), 0:8 Lindenblatt (90.) - Schiedsrichter: Lothar Meißner (Müllrose) - Zuschauer: 20

SV Turbine Finkenheerd II - SV Blau-Weiss Markendorf III 1:1 (0:0)

Finkenheerd II: Hentschke - Tantarn, Putzke, Kirsch, Fischer, Klons, Spriesterbach, Scholz, Siebke, Schneider, Storch (80. Zolleck) - Trainer: Klatt

Markendorf III: Vermeulen - Melchert, Fähnrich, Grosse, Sterzer, Gärtner, Kraft, Löpert, Pfeifer, Gaudeck (54. Gärtner), Melcher - Trainer: Tempel

Tore: 1:0 Schneider (46.), 1:1 Fähnrich (77.) -

SR: Martin Presch (Wellmitz) - Zusch.: 10

1. Turbine Finkenheerd2086: 2750

2. Neuzeller SV19 91: 1449

3. USC Viadrina Frankfurt21 79: 3148

4. SG Wiesenau II20 68: 3045

5. SV Union Booßen II21 50: 5239

6. Coschener SV22 41: 4830

7. SG Tiefbau Frankfurt21 56: 6126

8. BW Markendorf III20 46: 4125

9. SV Astoria Rießen II21 44: 5820

10. Lokomotive Frankfurt19 34: 6617

11. Turbine Finkenheerd II21 27: 6217

12. Blau-Weiß Lebus II21 33: 7516

13. Blau-Weiß Ziltendorf II20 11:1011

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG