Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neuer Radweg entsteht bis November

Und weg mit dem Sand: Bürgermeister Wolfgang Kielblock, Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, Frank Stege, Rolf Töpfer und Ralf Tulke vom Landesbetrieb Straßenwesen (von links)
Und weg mit dem Sand: Bürgermeister Wolfgang Kielblock, Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, Frank Stege, Rolf Töpfer und Ralf Tulke vom Landesbetrieb Straßenwesen (von links) © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 17.08.2015, 20:20 Uhr
Neuglobsow (MZV) Für den Aus- und Neubau des Radweges zwischen Menz und Neuglobsow erfolgte am Montag am Abzweig Neuroofen der symbolische erste Spatenstich. Auf einer Länge von zirka vier Kilometern sollen Radfahrer und Inline-Skater gleichermaßen komfortabel zwischen den Stechliner Ortsteilen unterwegs sein können.

"Rolf Töpfer hat sich lange bei mir beschwert und er hat Recht", sagte Amtsdirektor Frank Stege bei seiner kurzen Ansprache. Doch die Kritik des früheren Friedensfahrt-Teilnehmers an der bisherigen Piste, der bei diesem Anlass auch zum Spaten greifen durfte, war sicher nicht die Einzige. Die Wurzeln angrenzender Bäume haben in den vergangenen Jahren teils erheblichen Schaden an der Asphaltdecke des Radweges verursacht, stellenweise gleicht der Weg mehr einer Holperpiste.

Lange habe man daher dafür gekämpft, die Finanzierung für das Projekt zu sichern, sagte Frank Stege. Er betonte die Bedeutung der Strecke für den Tourismus. Jedoch nicht zuletzt die Menschen der Region - besonders hob er die Schülerinnen und Schüler hervor - profitierten von dem Neu- und Ausbau. Möglich werde dieser, weil alle Gemeinden des Amtes Geld zu diesem Zweck zusammengetan haben.

Der Ausbau erfolgt in zwei Abschnitten und soll bis Ende Oktober fertig gestellt sein. Der erste Abschnitt verläuft vom jetzigen Ende des Radweges bei Menz bis zum Knotenpunkt Landesstraße15 und Fürstenberger Straße. Dort wird entlang der Landesstraße komplett neu gebaut. So entfällt künftig ein Schlenker an der Theodor-Fontane-Schule vorbei, der aufgrund ungeklärter Grundstücksverhältnisse beim Bau des bisherigen Radweges eingeplant worden war.

Im zweiten Abschnitt wird der vorhandene Radweg erneuert. Teilweise wird der Weg etwas verbreitet, um zirka 25Zentimeter. Die Breite des asphaltierten Weges beträgt künftig 2,50 Meter. Die Baukosten werden vom Amt Gransee mit zirka 410000 Euro angegeben. 75 Prozent werden gefördert.

In der Radwegeplanung des Amtes Gransee und Gemeinden ist die Erneuerung des Weges zwischen Menz und Neuglobsow ein erster Schritt. Sukzessive sollen weitere Wege erneuert und ausgebaut werden, kündigte der Amtsdirektor an. So soll im nächsten Jahr die Trasse entlang der früheren Stechlinsee-Bahn zwischen Gransee, Schönermark, Sonnenberg, Schulzendorf nach Großwoltersdorf in Angriff genommen werden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG