Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Tiere sollen Herden vor Wölfen schützen / Land unterstützt Zertifizierung

Hunde legen Prüfung ab

Ein Pyrenäenberghund wird vermssen. Das Tier legte in Altlandsberg (Märkisch-Oderland) die Prüfung zum Herdenschutzhund ab.
Ein Pyrenäenberghund wird vermssen. Das Tier legte in Altlandsberg (Märkisch-Oderland) die Prüfung zum Herdenschutzhund ab. © Foto: Gabriele Rataj
Gabriele Rataj / 09.12.2015, 09:15 Uhr
Altlandsberg (MOZ) Drei Pyrenäenberghunde haben in Altlandsberg (Märkisch-Oderland) die Elite-Prüfung für Herdenschutzhunde bestanden. Sie sind deutschlandweit die ersten Tiere, die diese Zertifizierung am Sitz der Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde (AG HSH) in Altlandsberg erhalten haben.

Bestanden haben die Hunde die Prüfung, weil sie besondere Eigenschaften besitzen. Im Unterschied zum Hütehund umkreisen sie ihre Herde nicht oder treiben diese. Sie wachsen inmitten der Herde auf und leben mit ihr. "Schafe sind die Geschwister", beschreibt Linda Scholz, Zuchtleiterin der AG Herdenschutzhunde, ihr Sozialverhalten.

Dennoch müssen Herdenschutzhunde Gefahren für die Tiere sehr differenziert erkennen und entsprechend agieren. Sie müssen Ruhe ausstrahlen, nähern sich nur Jogger oder Spaziergänger mit Hund. Bellen und Imponiergehabe sind angebracht, ist ein Wolf in der Nähe. Die Zertifizierung zum Herdenschutzhund wird vom Land Brandenburg unterstützt.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG