to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 25. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Aileen Hohnstein 13.03.2016 23:45 Uhr - Aktualisiert 17.03.2016 14:01 Uhr
Red. Oranienburg, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de

artikel-ansicht/dg/0/

Bergfelder Frühlingserwachen

Bergfelde (OGA) Der Frühling wird zwar offiziell erst am nächsten Sonntag eingeläutet, doch am Naturschutzturm in Bergfelde wurde er schon am Sonnabend mit einem kleinen Fest begrüßt. Wieso auch nicht? Im Garten sind schließlich schon die ersten Krokusse zu entdecken, und die gelten immerhin als Frühlingsboten. Das Fest wurde aber auch dazu genutzt, Besucher auf das Frühlingsprogramm aufmerksam zu machen. Dieses steht ganz unter dem Motto: Spüre die Macht der Natur und das Erwachen des Frühlings!

artikel-ansicht/dg/0/1/1466485/

Jeden Freitag ab 15 Uhr können sich interessierte Kinder ab sieben Jahren am Turm treffen. Neu ist, dass es nun immer für drei Monate im Voraus festgelegte Themen gibt. "So können Kinder, die nicht jeden Freitag Zeit haben, sich vorher schon Lieblingsthemen aussuchen", erzählte Nadine Weiß. Die studierte Biologin ist seit Februar Mitglied beim Turmverein und möchte mit ihren Freunden Kindern die Natur näherbringen. Insgesamt sind sie zu acht. Jeweils zwei kümmern sich immer um die Betreuung. Viel Wissenswertes soll den Kindern vermittelt werden. Zum Beispiel wollen sich die Betreuer mit ihnen auf die Suche nach Frühjahrsboten machen oder ausprobieren, wie Tiere den Wald erleben - indem sie barfuß laufen und den Boden mal richtig spüren. Doch auch der Spaß werde nicht zu kurz kommen. So ist auch eine Schnitzeljagd im Wald geplant. Pflegearbeiten werden ebenfalls ins Programm eingebaut.

Die neuen Vereinsmitglieder sind alle junge Menschen im Alter von 19 bis 33 Jahren, die ein Freiwilliges ökologisches Jahr absolvieren. "Es freut mich, dass wir nun etliche neue Mitglieder im Verein haben. Wir sind jetzt schon mehr als 20", sagt Marian Przybilla, Vorsitzender des Vereins Deutsche Waldjugend - Naturschutzturm Berliner Nordrand. Mit viel Elan seien die Neuen an die Arbeit gegangen. Sie hätten sich eingebracht, neue Ideen vorgeschlagen und alles selbstständig organisiert. "Das ist eine schöne Zusammenarbeit", fand Marian Przybilla. So war es auch beim Frühlingsfest. An mehreren Ständen konnten die kleinen Gäste unter Anleitung der jüngsten Mitglieder basteln. Da wurde unter anderem gezeigt, wie gebrauchte Sachen, etwa ein leerer Trinkkarton, wieder aufgewertet werden können. Dieser wurde einfach zurechtgeschnitten und mit Buntpapier beklebt. Wer das alles mit Blumenerde befüllt, in die Weizensamen gesteckt werden, habe schnell ein Osternest gebastelt, aus dem es bald grün sprießen dürfte.

An anderer Stelle durften Kinder Ostereier färben, ganz natürlich mit Hilfe von Sud aus Zwiebelschalen, Roter Bete, Spinat und Rotkohl. Oder aber sie schnitzten sich einen Holzstab zurecht, auf dem sie Stockbrotteig befestigen, um ihn übers Feuer zu halten. Beliebt war auch die Frühlings-Rallye durch den Garten. Bewaffnet mit Stiften flitzten Kinder über das Gelände, um Aufgaben zu lösen. "Welche Lebewesen kannst du jetzt finden?" stand unter anderem auf den Fragebögen. Das Frühlingsfest war laut Verein ein Vorgeschmack darauf, was kleine Naturfreunde ab jetzt immer freitags am Naturschutzturm erwartet.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion