Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erfolgreiches Mittelalterspektakel in Bruchmühle

Frettchenzirkus, Musik und Schlachtgetümmel

Tierischer Spaß nicht nur für Jüngsten: Neben Ritterkampf und mittelalterlichen Klängen begeisterte in Bruchmühle auch die Frettchenshow die Gäste.
Tierischer Spaß nicht nur für Jüngsten: Neben Ritterkampf und mittelalterlichen Klängen begeisterte in Bruchmühle auch die Frettchenshow die Gäste. © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 18.04.2016, 06:18 Uhr
Bruchmühle (MOZ) Für zwei Tage hat sich das Freigelände am Rande von Bruchmühle am Wochenende wieder in ein Ritterlager verwandelt. Obwohl das Wetter etwas wechselhaft war, nutzen Hunderte Besucher, oft mit Kind und Kegel, die Gelegenheit zur Zeitreise ins Mittelalter. Darunter erstmals Stefanie und Thomas Weiß mit dem kleinen Finn (3) aus dem benachbarten Petershagen. "Wir haben gar nicht gewusst, dass das so ein Riesenareal ist", bekannten sie. Zudem gefielen der Mutter die vielen Kinderangebote. Positiv falle die große Zahl der Gäste im historischen Gewand auf.

Tatsächlich konnte man auf Schritt und Tritt auf allerhand markante Gestalten stoßen. Ritter in voller Rüstung, Fußvolk aus deren Gefolge, Handwerker, Händler und mancherlei mehr. Beim Medicus war nicht nur Erste Hilfe erhältlich, sondern ließen sich auch für einen Obolus von einem Taler Wunden schminken. Die Jüngsten hatten beim Gestalten von Wappenschilden und Ansteckern ihren Spaß, während ganze Familien die Offerten der Standbetreiber in Augenschein nahmen, die von Bogen, Schwertern und Streitäxten über Gewänder und Felle bis zu Schmuck und Schnitzkunst reichten. Mit einer geworfenen Streitaxt einen Apfel zu halbieren, stellte sich für Laien als nicht so einfach dar.

Janina Lösch aus Köpenick war mit einer Freundin gekommen. Sie ist schon Stammgast in Bruchmühle: "Das ist eine tolle Atmosphäre, nicht so kommerziell wie auf anderen Mittelaltermärkten." Die kleine Zoe präsentierte derweil stolz den Traumfänger, den sie gebastelt hat. Erstmals war Vivi, eine junge Neu-Berlinerin, dabei. "Tolle Angebote, tolle Musik", sagte sie - und blies in das riesige Horn ihres Begleiters.

Für die Musik war unter anderem die Gruppe Fabula zuständig, die mit drei Dudelsäcken und zwei Drummern sogar "Katjuscha" anstimmte. Später waren dann die Kollegen von "Dunkelschön" an der Reihe.

Keineswegs nur Kinder waren fasziniert von der Frettchenshow: Unterstützt von seinem Enkel Milan, ließ Michael Grassow aus Schorfheide seine vier haarigen und wieselflinken Mitstreiter namens Blitz, Schlecki, Schneemann und Eierschecke sogar ein Hindernis-Wettrennen veranstalten. Noch etliche Zuschauer mehr gab es anschließend bei der großen Ritterschlacht in der Platzmitte.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG