Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rockmusik für eine Handvoll Gäste

Mara Kaemmel / 17.07.2016, 19:53 Uhr - Aktualisiert 17.07.2016, 19:56
Schöneiche (MOZ) Plastikpenis und -vagina als Mikrofon, dazu ein aufgeblasener Riesenphallus auf der Bühne - die Erotikband "Launce" aus Berlin bot am Samstagabend beim zweiten Jugendkonzert in der Kulturgießerei, was eigentlich für jeden ab 16 ein Thema ist: Spaß und Sex. Doch die Zielgruppe blieb weg.

Dabei waren die vier Jungs von Launce keine schlechte Wahl für die Jugendveranstaltungsreihe P16, die mit Fördermitteln aus dem Bürgerhaushalt der Gemeinde unterstützt wird. In Berlin, in Klingenthal, oder wo sie sonst so als Balzac Beaufeu, Bobi Burlesque, Montieux d' Hammond und Jacobo de la Batteria einmal im Monat auftreten, rocken sie den Saal. Mit Nebel, Konfetti und französischen Liedtexten über Liebe und Leidenschaft und ihrer Tänzerin Unicorn, die eine Maske mit Penishorn trägt, bieten sie anderthalb Stunden lang eine witzige Show. "Sex sells", erklärte Balzac Beaufeu, Gitarrist und Sänger der Band, vor dem Konzert lachend das Konzept. Erotik zieht. In der Regel ist das so.

Und so hatten neben Freunden und Bekannten auch ein paar Fans wie Jenny Limbach und Micha Eller aus Rehfelde den Weg nach Schöneiche gefunden. Jenny Limbach war schon auf etlichen Konzerten der Band. "Die Show ist immer wieder sehenswert.", sagte sie. Und Micha Eller erklärte: "Die machen gute Musik und sind total lustig. Es ist wirklich schade, dass so wenig Leute gekommen sind."

Dafür gab es so einige Erklärungen: gesperrte Straßen rund um Schöneiche und Schienenersatzverkehr bei der S-Bahn. Aber für das Publikum von außerhalb sind die P16-Konzerte im Grunde nicht gedacht, sondern für die Jugend von Ort. Die Anregung dazu war von Anke Winkmann gekommen, der Vorsitzenden des CDU-Ortsverbands. Weil für Jugendliche in Schöneiche wenig geboten werde, brachte sie die Idee ein, mal spezielle Jugendveranstaltungen zu organisieren - Technodisco zum Beispiel.

Die Verantwortlichen bei der Kulturgießerei waren aus vielerlei Gründen gegen Disco. Zu viel Alkoholkonsum ist einer. Kerstin Baudis erklärt: "Wir bedienen einfach nicht alles, wir haben einen Kulturauftrag." Der Jugendbeirat war deshalb gebeten worden, Vorschläge für drei Konzerte mit Livebands zu machen. Ideen kamen nur schleppend. Launce war schließlich ein Tipp von Kerstin Baudis. "Ich habe die Band in Berlin gesehen, der spaßige Umgang mit Erotik hat mir gefallen, und das Publikum war begeistert."

Nachdem bereits das erste Konzert, Hip-Hop mit "Du Weißt Schon Wer", nur mäßig Zuspruch gefunden hatte, das zweite nun auch wenig besucht war, steht die Zukunft der Reihe in den Sternen. Anke Winkmann findet das schade. "Vielleicht muss sich erst rumsprechen, dass es hier tolle Konzerte gibt", sagt sie. Aber für eine lange Anlaufphase fehlt das Geld. Eine letzte Gelegenheit, im Rahmen von P16 eine Band zu erleben, gibt es noch: Am 8. Oktober kommt B6BB0 in die Kulturgießerei. Die Berliner Band bietet Musik zwischen Russendisko und Pop.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG