to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 27. März 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Marcus Latton 11.07.2016 08:29 Uhr
Red. Oranienburg, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de

artikel-ansicht/dg/0/

Ein Waschbär stiehlt allen die Show

Bergfelde (OGA) Erst vorsichtig tapsend, dann umso bestimmter drückt sich Molly aus seinem Tragekäfig heraus, als Frauchen Gaby Müller das Gitter zur Seite schiebt. Hier unter dem Pavillon hat sich bereits eine kleine Menschentraube gebildet, die den 13 Kilogramm schweren Waschbär fotografieren will. Seine Fans streicheln und kraulen ihn. "Er ist ganz handzahm", sagt Gaby Mülller, Mitglied in der Waldjugend, die Waschbär Molly vor neun Jahren in ihrem Garten gefunden und aufgepeppelt hatte. "Wir füttern ihn meist mit Trockennahrung für Hunde. Aber auch mit Maden, Insekten, Gemüse oder Geflügel. Waschbären lieben eine vielseitige Ernährung", erläutert Müller. Jetzt legt sie ihm sein Geschirr an und macht um den Naturschutzturm einen kleinen Spaziergang.

artikel-ansicht/dg/0/1/1499816/
 

Neugieriger Geselle: Waschbär Molly genießt den Ausflug mit Gaby Müller von der Waldjugend. Der Berliner Waldemar Weniger freut sich über den lustigen Gesellen.

© Marcus Latton

Die Besucher - zumeist Familien und zufällig vorbeigekommene Radler - entdecken dabei gleich das Programm, das die Waldjugend für diesen Sonnabend unter dem Motto "Wir begrüßen den Sommer" vorbereitet hat. Während einige Besucher den ehemaligen Grenzturm besichtigen, lassen sich andere von Mitgliedern der Waldjugend in die Kunst des Jonglierens einweisen. Nadine Weiß hat sich hingegen mit Keschern, Wasserbehältern und Vergrößerungsgläsern an den nahe gelegenen Teich gestellt. Hier können Besucher kleine Organismen und Lebewesen aus dem Wasser fischen und herausfinden, ob es sich um Libellenlarven, Wasserläufer oder Rückenschwimmer handelt. Nicht weit entfernt liegen auf einer Decke eine Gitarre, eine Trompete, Trommeln, Rasseln und Kastagnetten. Hier können sich Kinder an verschiedenen Instrumenten ausprobieren. Genau wie Waschbär Molly, der beim Spaziergang an der Leine mit seiner Pfote auf einer der Trommeln herumschabt.

Waldemar Weniger ist mit seinem Fahrrad zufällig vorbeikommen. Der Berliner Rentner hat den Naturschutzturm schon öfter besucht. Dass er zufällig in das Fest gerät, gefällt ihm: "Waschbären begegnet man nicht so oft", sagt Weniger im Hinblick auf den Star des Tages: Molly.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion