to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Freitag, 30. September 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Simone Weber 23.09.2016 09:56 Uhr - Aktualisiert 26.09.2016 07:02 Uhr
Red. Rathenow, redaktion-rn@brawo.de

artikel-ansicht/dg/0/

Semliner Ersterwähnung vor 575 Jahren

Semlin (MOZ) Kicz (Kietz), Stortdene (Strodehne), Presem (Prietzen), Wassersopp (Wassersuppe), Wistock (Witzke), Czemelin (Semlin), Lochow, Stollin (Stölln), Spaczow (Spaatz), Rynow (Rhinow), Golpe (Gülpe) und Schonholte (Schönholz) werden als heute noch bestehende Orte in einer Notiz Friedrich II. aus dem Jahr 1441 erstmals urkundlich erwähnt.

artikel-ansicht/dg/0/1/1517761/
 

Sie lenkten in den letzten Jahrzehnten die Geschicke Semlins: Ulf Pahling (1989 bis 1993 Bürgermeister (li.) und Alfred Mantau, von 1993 bis 2002 Ortsbürgermeister, seither Ortsvorsteher.

© weber

Am vorigen Samstag hatte Semlin alle Einwohner zu einem Dorfball aus Anlass seiner Ersterwähnung vor 575 Jahren in die "Festscheune" der Familie Zirk eingeladen. Einige Semliner hatten ein kleines Programm vorbereitet. "Inmitten von Wäldern, Wiesen und märkischem Sand / liegt nahe am See eine Perle im Havelland. / Mit Sehnsucht zog es mich stets zu dir zurück, / du mein schönes Semlin, meiner Kindheit Glück." So lautet die erste von insgesamt 14 Strophen, die Gerd Last zum Ortsjubiläum dichtete. In "575 Jahre Semlin - ein Loblied auf mein Heimatdorf" ließ der Semliner die Kita im Dorf, die Feuerwehr und den Segelsportverein hochleben und erinnerte an Begebenheiten aus der Ortsgeschichte, wie den Hexenprozess gegen die Semlinerin Anna Rahns im Jahr 1672. Im Jahr 2002 wurde der "Butterhexe" auf dem Dorfplatz ein von Volker Roth geschaffenes Denkmal gewidmet.

Horst Thiedeke schilderte eine humorvolle Begebenheit aus früheren Jahrzehnten über einen liebestollen Semliner nach Genuss einiger Biere, bei der ein Pinkeltopf eine gewisse Rolle spielte und rief die Ballbesucher am Abend zu einer kleinen Spendenaktion zu Gunsten der Kita "Mittendrin" auf. 170,77 Euro lagen am Ende in dem mitgebrachten und gereinigten Topf.

"Semlin genießt in der Region große Anerkennung und viel Zuspruch. Dazu haben alle Semliner beigetragen. Wir können stolz auf unser Dorf sein. Hier lässt es sich gut leben. 2010 belegte der Ort, der 2004 als Naturparkgemeinde ausgezeichnet wurde, den 1. Platz im Kreiswettbewerb Unser schönes Dorf", sagte Ortsvorsteher Alfred Mantau. "Ich wünsche mir, dass Semlin ein Dorf bleibt, in dem sich die Bürger für ihren Ort einsetzen."

Übrigens klärt das Dokument aus dem Jahr 1441 auch den Namen des Sees, an dem Semlin gegründet wurde, dessen Erwähnung in früheren Übertragungen des Textes oft übersehen wurde, als "See Czemelin" (See Semlin). "Noch in einer Karte von 1850 wurde der See so bezeichnet", so Mantau.

Ihr 575. Ortsjubiläum feierten bereits Wassersuppe und Strodehne und am 18. September auch Gülpe. Am Samstag, 24. September, ab 14.00 Uhr laden Stölln und Schönholz ins Lilienthal-Centrum (Stölln) ein. Am 1. Oktober ist Spaatz mit seiner Feier dran.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

29.09.2016 21:55:52 Dieter Sauer

Bürgerbefragung

29.09.2016 21:34:37 Piet Pritt

Wirklich Neues kann ich nicht erkennen.

29.09.2016 19:44:16 Wolfgang Dr. Unger

Bevölkerung nimmt ersthaft kaum Notiz davon

29.09.2016 18:21:17 Steffen Michael

@Hasso I.

29.09.2016 16:18:04 Torsten Neitzel

Noch Fnen?

© 2014 moz.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG