to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 29. September 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

23.09.2016 17:20 Uhr

artikel-ansicht/dg/0/

Führende Agrarfunktionäre räumen Tierschutz-Verletzungen ein

(dpa) Berlin (dpa) - Hochrangige deutsche Agrarfunktionäre haben nach Vorwürfen um heftige Tierschutz-Verstöße Verfehlungen zugegeben. Der Vize-Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft, Thomas Storck, erklärte, dass die im vergangenen Jahr auf seinem Hof aufgenommenen Bilder von dahinsiechenden und sterbenden Puten schlimm seien. Schuld am Zustand der Tiere seien seine Mitarbeiter gewesen. Die Vorwürfe der Tierschutzorganisation «Animal Rights Watch» betreffen insgesamt zwölf Anlagen, die bedeutenden Vertretern deutscher Landwirtschaftsverbände gehören.

artikel-ansicht/dg/0/1/1517869/
Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

29.09.2016 19:44:16 Wolfgang Dr. Unger

Bevölkerung nimmt ersthaft kaum Notiz davon

29.09.2016 18:21:17 Steffen Michael

@Hasso I.

29.09.2016 16:18:04 Torsten Neitzel

Noch Fnen?

29.09.2016 09:51:27 Dieter Sauer

20 Millionen durchaus plausibel

29.09.2016 04:20:13 Hasso Isenhagen

es wird niemals ein Aufklärung

© 2014 moz.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG