Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Patric Schwarz ist Neuhardenbergs neuer Wahlleiter

Neuhardenbergs Wahlleiter: Patric Schwarz aus der Amtsverwaltung.
Neuhardenbergs Wahlleiter: Patric Schwarz aus der Amtsverwaltung. © Foto: Thomas Manig/Amt Neuhardenberg
Ines Weber- Rath / 30.11.2016, 05:41 Uhr
Neuhardenberg (MOZ) Die Gemeinden Neuhardenberg, Gusow-Platkow und Märkische Höhe haben einen neuen Wahlleiter: Die Mitglieder des Amtsausschusses haben am Montagabend Patric Schwarz einstimmig in die Funktion berufen.

Der 30-jährige Seelower ist seit knapp fünf Jahren Mitarbeiter der Neuhardenberger Amtsverwaltung. Zwar ist er bislang für die Bereiche Umweltschutz, ruhender Verkehr, Mieten, Pachten und Nutzungsverträge zuständig. Aber der Verwaltungsfachangestellte habe bereits Erfahrung auf dem Gebiet der Wahlen und sei "hoch motiviert, das zu machen", erklärte Amtsdirektorin Grit Brinkmann in der Beratung. Er sei in der Stadtverwaltung, in der er zuvor tätig war, bei der Organisation und Durchführung der Wahlen tätig gewesen, sagte Patric Schwarz auf Nachfrage. Zum Stellvertreter des neuen Wahlleiters wurde auf Vorschlag der Amtsdirektorin Fachbereichsleiter Thomas Manig berufen. Die Berufung gilt ab sofort.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil die bisherige Wahlleiterin für die drei Amtsgemeinden, Neuhardenbergs Kämmerin Karola Wagner, in Kürze aus der Amtsverwaltung ausscheidet.

Damit wird auch die Neubesetzung der Stelle der Kämmerin nötig. Doch die wird mit Mehrkosten verbunden sein. Denn in der Stellen-Ausschreibung war eine höhere tarifliche Entgeltgruppe genannt, als sie die bisherige Kämmerin erhält. Diese höhere Eingruppierung der Kämmerin oder des Kämmerers hatten die Bürgermeister der drei Amtsgemeinden und die Amtsausschussvorsitzende Katrin Suhr der Verwaltung in einer Beratung im Oktober "abgesegnet".

Die "Kungelrunde" sei dazu nicht berechtigt gewesen, kritisierte der Neuhardenberger Vertreter Mario Eska am Montagabend. Solche Entscheidungen dürfe nur der Amtsausschuss treffen, erinnerte er. Die Änderung des Stellenplanes der Amtsverwaltung wurde dennoch einstimmig beschlossen.

Amtsdirektorin Grit Brinkmann erklärte, ihre Verwaltung habe sich in umliegenden Verwaltungen erkundigt und die ausgeschriebene Eingruppierung für die Leitung der Kämmerei bestätigt bekommen. Sie machte zudem darauf aufmerksam, dass es "heute sonst nicht mehr möglich ist, einen Mitarbeiter mit der erforderlichen Qualifikation zu finden". Hinzu komme, dass der oder die neue Kämmerer/Kämmerin eine weitere Aufgabe übernehmen soll - die des Stellvertreters des Fachbereichsleiters Zentrale Dienste, so die Verwaltungschefin. Sie wies den Vorwurf der "Kungelei" mit dem Hinweis zurück, dass auch zu Zeiten, da Mario Eska Bürgermeister von Neuhardenberg war, bestimmte Fragen in kleiner Runde "vorabgestimmt" worden seien.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG