Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Anschluss-Treffer kippt das Spiel

Zog die Notbremse: Maik Fochler bekam nach 71 Minuten eine Rote Karte.
Zog die Notbremse: Maik Fochler bekam nach 71 Minuten eine Rote Karte. © Foto: MOZ/Edgar Nemschok
Jörg Jankowsky / 30.11.2016, 06:20 Uhr
Teltow (MOZ) Geführt, besser gespielt und trotzdem verloren. Eine Minute vor dem offiziellen Abpfiff mussten die Fußballer von Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf ihre Hoffnung auf einen Punktgewinn am 12. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord beim Tabellen-Zweiten RSV Eintracht Teltow begraben. 2:4 hieß es am Ende aus Sicht der Doppeldörfler, die schon 2:0 in Führung lagen.

"Wir erlaubten dem Gastgeber nicht eine einzige klare Torchance in den ersten 45 Minuten", lobte Cheftrainer René Zampich das Spiel seiner Elf. Die kam mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie, agierte defensiv geschickt, war bissig in den Zweikämpfen und kombinierte sich selbst zu einigen guten Möglichkeiten. So schoss Silvan Küter (10.) nach schöner Spieleröffnung über sechs Stationen nur recht knapp am kurzen Pfosten vorbei. Belohnt wurde das starke Auftreten der Gäste beim RSV mit dem Führungstreffer durch Kapitän Resad Demann (27.). Der köpfte am langen Pfosten einen Freistoß von Dennis Rehausen ins Teltower Gehäuse zum 1:0. Auch danach suchten die Blau-Weißen weiterhin die Offensive. Tim Beier (40.), mit tollem Landesliga-Debüt, und Maximilian Traue (45.) verpassten aber, in günstigen Positionen nachzulegen.

"Trotz des erneuten Fehlens von fünf Leistungsträgern knüpfte unser Team sofort nach Wiederanpfiff an die Leistung der ersten Halbzeit an", freute sich Zampich. Nachdem Küter (46.) nach Balleroberung noch zu überhastet abschloss, war er kurz darauf hellwach. Einen präzisen langen Ball von Laszlo Nagy behauptete Küter (50.) gegen zwei Eintracht-Kicker und überlistete Keeper Tim Sebastian Vater mit einem Heber zum 2:0. Passend zu seiner Gesamt-Leistung notierte Schiedsrichter René Wolfger aus Berlin mit Lukas Loock den falschen Torschützen auf seinem Zettel.

"Wenn wir nicht durch individuelle Fehler prompt den Anschluss-Treffer kassiert hätten, wären wir sicher als Sieger vom Platz gegangen", ärgerte sich Zampich. So nutzte der zuvor eingewechselte Alexander Möhl (51.) seine plötzliche Freiheit zum 1:2. Doch als der RSV nach einer Gelb-Roten Karte wenig später in Unterzahl war, kontrollierten die Doppeldörfler wieder die Begegnung, ohne sich jedoch weitere gute Torchancen zu erarbeiten. Mehr und mehr ausgeglichener gestaltete sich die Partie in den letzten 20 Minuten. Der Spielfluss der Gäste geriet durch Kräfteschwund und zunehmende Konzentrationsmängel ins Stocken, erst recht durch eine Notbremse von Maik Fochler im eigenen Strafraum. Rot und Foulstrafstoß waren die Folge. Dennis Keller (72.) sagte Danke und erzielte den Ausgleich.

Und es kam noch schlimmer. Rehausen (76.) verfehlte die erneute Gäste-Führung, Torwart Thomas Haupt rettete zweimal in höchster Not und Traue musste verletzt runter. Und just in dieser Situation traf wieder Keller (89.) zum 3:2 für Teltow. Es war, wie kurz darauf auch der Treffer von Levi Böttcher, ein Tor aus klarer Abseits-Position. "Die schlechte Leistung des Unparteiischen, der dreimal gravierend gegen uns pfiff, kostete uns am Ende ein besseres Ergebnis", wusste Zampich. Diese letztlich getroffenen Entscheidungen sorgten für die vierte Saison-Niederlage von Petershagen-Eggersdorf und somit für den weiteren Absturz ins Tabellen-Mittelfeld.

SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf: Haupt - Demann, Fochler, Sobotta, Skusa - Nagy, Traue (89. Njie) - Rehausen, Küter, Loock - Beier (79. Bauer)

Schiedsrichter: René Wolfger (Berlin) -Tore: 0:1 Resad Demann (27.), 0:2 Silvan Küter (50.), 1:2 Alexander Möhl (51.), 2:2 Dennis Keller (72./Foulstrafstoß), 3:2 Dennis Keller (89.), 4:2 Levi Böttcher (90.+3) - Zuschauer: 55 - Gelb/Rote Karte: Janis Kwiatkowski (Teltow/52.) - Rote Karte: Maik Fochler (Blau-Weiß/71.)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG