Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jungtier in Britz mit Raffinesse und Wissen geschnappt

Trauriger Streuner eingefangen

Streuner: Dieser etwa einjährige Mischlingsrüde befindet sich jetzt im Tierheim. Er wurde eingefangen.
Streuner: Dieser etwa einjährige Mischlingsrüde befindet sich jetzt im Tierheim. Er wurde eingefangen. © Foto: Karin Nicodem
Andrea Linne / 09.07.2012, 22:46 Uhr
Britz (li) Es war kein leichtes Unterfangen, den kleinen Streuner am Sonnabend einzufangen. Das höchstens einjährige Jungtier rannte nervös über die Britzer Durchfahrtsstraße und wusste nicht wohin.

Aufmerksame Britzer sahen den kleinen Mischlingshund, der auf ein Grundstück in der Lichterfelder Straße gedrängt, sich unter die Fittiche einer Hundefreundin kuschelnd eingefangen werden konnte.

Für Karin Nicodem, die das Werbelliner Tierheim führt, steht fest, dass der Kleine wohl ausgesetzt wurde und sich mächtig erschrocken aufführte. Er müsse in einem neuen Haushalt zunächst Vertrauen fassen und sicher auch die Hundeschule besuchen. "Deshalb denke ich, dass eine Familie geeignet wäre, die nicht zu kleine Kinder und vor allem Erfahrungen mit Hunden hat", schätzt die Fachfrau ein.

Der kleine Streuner, der beagle-groß und von der Fellfarbe her rotbraun ist, braucht viel Liebe. Der Rüde mit schwarzem Gesichtchen hatte Glück, dass Autos ihn nicht überrollt.

Hinweise zu dem Tier und Fragen: Dr. Karin Nicodem, Telefonnummer 0173 9535900.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG