to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Freitag, 2. Dezember 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Sarah Noack 30.11.2016 18:50 Uhr
Red. Beeskow, beeskow-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Kienbaum-Turnier der Volleyballer in Storkow

Storkow (MOZ) Der VfB Fünfeichen bei den Männern und Gastgeber VC Storkow bei den Frauen haben die elfte Auflage des Storchen-Pokals im Volleyball gewonnen. Das traditionelle sogenannte Kienbaum-Turnier wird seit vier Jahren im Wechsel bei der BSG Stahl Eisenhüttenstadt, in Guben und Storkow durchgeführt. Vor drei Jahren war noch die Kurmarkkaserne der Austragungsort, jetzt konnte auf drei Feldern in der neuen Softline-Arena gespielt werden. 16 Mannschaften waren dabei - neun bei den Frauen, sieben bei den Männern -, der Modus war Jeder gegen Jeden zweimal 15 Minuten Zeitspiel.

artikel-ansicht/dg/0/1/1534318/
 

Kienbaum-Turnier in der Softline-Arena: Die Volleyball-MĂ€nner des gastgebenden VC Storkow - von links Gerd Brandtner, Siegmar Krohm, und Raik Frommann - mussten der Konkurrenz den Vortritt lassen.

© MOZ/Jörn Tornow

Es gab viele hart umkämpfte Ballwechsel und schönen Volleyball zu sehen. Gerade die jungen einheimischen Teams wuchsen über sich hinaus. Etwas getrübt wurde die Stimmung am ersten Turniertag allerdings, als sich gleich zwei Frauen - vom KSC Spremberg und vom VSB offensiv Eisenhüttenstadt - am Sprunggelenk verletzten. Das tat der Stimmung am Abend beim Sportlerball auf der Burg Storkow jedoch keinen Abbruch, auch die Verletzten feierten munter mit, die letzten Party-Begeisterten landeten erst gegen 3 Uhr im Bett.

Der zweite Turniertag begann mit dem Duell des VC Storkow I und dem Team Spätlese aus Eisenhüttenstadt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich die Storchenstädterinnnen durchsetzen und wahrten die Chance auf den Turniersieg. Den sie dann auch im letzten Spiel gegen den Saarower VSV errangen, das sie, obwohl nicht in Stammbesetzung, deutlich mit 23:16 und 24:15 gewannen.

Bei den Männern gab es in der entscheidenden Partie um Platz 1 ein spannendes Duell zwischen dem VfB Fünfeichen und dem VSB offensiv, in dem die Fünfeichner die besseren Nerven hatten (23:20, 21:16).

Abschlussstand, Männer: 1. VfB Fünfeichen 24 Punkte, 2. VSB offensiv Eisenhüttenstadt 18, 3. Gubener Füchse 16, 4. KSC Asahi Spremberg 10, 5. Grün Weiß Lindenberg 8, 6. VC Storkow II, 7. Storkow I je 4

Frauen: 1. Storkow I 30, 2. Bad Saarower VSV 24, 3. Gubener Füchse 22, 4. Blau-Weiß Heinersdorf 15, 5. Asahi Spremberg 14, 6. Spielvereinigung Storkow/Lindenberg 12, 7. Storkow II 10, 8. Hakuna Matata 9, 9. Spätlese (beide Offensiv Eisenhüttenstadt) 6

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

© 2014 moz.de MĂ€rkisches Medienhaus GmbH & Co. KG