to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Freitag, 2. Dezember 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Florian Fuchs 30.11.2016 19:45 Uhr
Red. Strausberg, strausberg-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Mit Leistungssteigerung zum Sieg

Berlin (MOZ) Mit 22:19 (9:13) haben die Oberliga-Handballer des MTV Altlandsberg beim Berliner Sport Verein gewonnen. In der ersten Halbzeit lag der MTV teilweise mit sechs Toren im Rückstand. Eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte führte schließlich doch zum Auswärtssieg.

artikel-ansicht/dg/0/1/1534344/
 

Durchgesetzt: Der Altlandsberger Kevin Bursche (r.) war mit sechs Treffern maßgeblich am Erfolg in Berlin beteiligt.

© Dirk Schaal

Das haben sich alle Akteure des MTV wohl anders vorgestellt beim Tabellenletzten BSV. Die Altlandsberger hatten bei den Berlinern hart zu kämpfen und spielten vor allem in der ersten Halbzeit unter ihren Möglichkeiten. In der Abwehr offenbarten sich Lücken, über den Kreis brachen die Berlin immer wieder durch und erzielten so einfache Tore. Im Angriff agierten die Gäste uninspiriert, kamen so nur selten zum Torerfolg. Dazu gesellten sich viele technische Fehler, ein Spielfluss wollte selten aufkommen.

Dank der Umstellung in der Abwehr in zweiten Halbzeit, Jakob Berger und Fabian Plaul spielten von da an im Mittelblock, ließ der MTV nur noch sechs Gegentreffer zu. Auch die Angriffsleistung wurde deutlich verbessert, wenngleich noch viel Luft nach oben blieb.

Die Altlandsberger Männer taten sich von Beginn an schwer. Nach zehn Minuten stand es 4:4. Der MTV verlor daraufhin immer mehr den Faden in seinem Spiel und so konnte sich der BSV erstmals absetzen. Nach 17 Minuten führten die Berliner mit zwei Toren (5:7). Dem MTV gelang es einfach nicht, Struktur in sein Angriffsspiel zu bringen. Die technischen Fehler und eine ganze Reihe an Fehlpässen taten ein Übriges.

In der 23. Minute erzielten die Berliner das 11:7 und damit die erste Vier-Tore-Führung. Zwei Minuten später bekam der BSV eine Zwei-Minuten-Strafe, doch auch das wussten die MTV-Akteure nicht zu nutzen und so beendete man die Überzahl ohne Torerfolg. Nachdem der MTV über fast zehn Minuten kein Tor erzielte, stand es 7:13 (29.). Doch durch zwei schnelle Tore von Simon Kapa in der letzten Minute der ersten Halbzeit konnten die Gäste noch auf 9:13 verkürzen.

Nach der Pause gelang es den MTV-Akteuren, an das Ende der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Nach 37 Minuten waren die Altlandsberger wieder bis auf ein Tor an den BSV herangerückt und ließen sich dabei auch von einer Unterzahl nicht an der Aufholjagd hindern.

Von der verbesserten Abwehr profitierte auch Torhüter Philipp Pohl, der nun immer besser ins Spiel kam. Vier Minuten später war es dann soweit und dem MTV gelang dank zwei schneller Tore von Kevin Bursche der erste Ausgleich seit der 10. Minute (14:14). Dank zweier starker Blocks in der Abwehr durch Fabian Plaul war es abermals Kevin Bursche, der die erste Führung für den MTV erzielte (43.). Diese wurde danach auf drei Tore ausgebaut.

Doch die BSV-Männer stemmten sich gegen die drohende Niederlage, auch wenn ihnen zusehends die Kräfte fehlten. So verkürzten sie wieder auf zwei Tore und als es noch zusätzlich zwei Minuten gegen die MTV-Bank gab, musste man befürchten, dass es noch einmal spannend würde (54.). Doch auch in Unterzahl erzielten die Altlandsberger das Tor zum 20:17, als Plaul sehenswert von Bursche am Kreis angespielt wurde. Drei Minuten später gelang dem MTV noch ein richtiges Schmankerl: Bursche war per Kempa-Trick erfolgreich, angespielt von Dominic Witkowski. Kurz vor Schluss versuchten die Charlottenburger noch einmal per Manndeckung ins Spiel zurückzukommen, doch die Gäste erzielten das 22:18 (59.) und gingen am Ende mit 22:19 vom Feld.

Auch wenn die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte sicherlich positiv zu bewerten ist, muss dennoch analysiert werden, warum man in der ersten Halbzeit so gar nicht ins Spiel fand. Es wurde zumindest eine Chance verpasst, den Spielern aus der zweiten Reihe etwas mehr Einsatzzeit zu geben.

Nach diesem Sieg steht der MTV mit zwei Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Nächste Woche kommt der SV Fortuna Neubrandenburg, aktuell Tabellenzwölfter, in die Erlengrundhalle.

MTV: Pohl, Szameit - Kapa (6/2), Thümmler, Berger (1), Untermann, Witkowski (2), Bursche (6), Cornelius (2), Wojdak, Plaul (2), Leupert (2/2), Finck, Grunow

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

© 2014 moz.de MĂ€rkisches Medienhaus GmbH & Co. KG