to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Dienstag, 6. Dezember 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

02.12.2016 06:40 Uhr
Red. Uckermark, schwedt-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Vom Schaf zum Pullover

Angerm├╝nde (MOZ/dw) Wie man Nachhaltigkeit auch bei der Auswahl der Kleidung leben kann, zeigte am Donnerstag ein ganztägiges Praxis-Seminar in der Blumberger Mühle, das sich rund um den Naturrohstoff Wolle drehte, von der Schafschur bis zur Verarbeitung zu Garnen.

artikel-ansicht/dg/0/1/1534679/
 

Fachfrau: Susan Krieger (l.) erkl├Ąrt den Teilnehmern des Workshops, wie Wolle verarbeitet wird.

© MOZ/Oliver Voigt

Die Diplom-Textildesignerin Susan Krieger führte die Teilnehmer des Workshops zunächst in einem theoretischen Teil in die historischen Ursprünge der Textilverarbeitung ein. Durch die technische Weiterentwicklung wurde die Naturwolle mehr und mehr durch Chemie- und Kunstfasern ersetzt, deren Herstellung und Zusammensetzung ökologisch aber auch gesundheitlich nicht ganz unproblematisch ist.

Sie stellte verschiedene Wollearten, Verarbeitungsmethoden, Material und Zubehör vor. Durch die Nutzung von Wolle werden nicht nur Chemiefasern durch heimische, nachwachsene Rohstoffe ersetzt, sondern auch die regionale Weidewirtschaft mit extensiver Schafhaltung unterstützt und damit ein Beitrag zu praktischem Naturschutz geleistet. Außerdem kann mit der Wollverarbeitung ein traditionelles altes Handwerk wiederentdeckt und weitergegeben werden, betonte Susan Krieger. Nach der Theorie konnten sich die Kursteilnehmer auch praktisch ausprobieren und den Umgang mit Kardiermaschine, Handspindel und Spinnrad üben. Außerdem lernten die Teilnehmer die Wollegeber kennen. Im Freigelände der Blumberger Mühle sind Skudden, eine alte Schafrasse, zu besichtigen. Sie liefern nicht nur den Rohstoff Wolle, sondern sind als Landschaftspfleger nützlich, in dem sie die Streuobstwiese, die Wegrandstreifen, Uferböschung und Trockenrasen kurz halten und vor Verbuschung schützen, die die sensible, vielfaltige Artenzusammensetzung verändern würde.

Lernen mit allen Sinnen und Nachhaltigkeit im Alltag ist das Motto der Praxis-Workshops, mit denen die Blumberger Mühle in diesem Jahr neue Angebote machte, die sehr gut angenommen wurden.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion