to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 3. Dezember 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

René Matschkowiak 02.12.2016 07:58 Uhr - Aktualisiert 02.12.2016 08:45 Uhr
Red. Frankfurt (Oder), frankfurt-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Advent in Frankfurts berühmtester Kirche

Frankfurt (Oder) (MOZ) Für viele Frankfurter ist der Weihnachtsmarkt in der Marienkirche der Schönste weit und breit. Am zweiten und dritten Adventswochenende lädt das Frauenunternehmen "Advent in St. Marien" wieder in die historischen Gemäuer ein - und das bereits zum 18. Mal. Jeweils von 13 bis 19 Uhr können Besucher das Angebot der Händler und ein Kulturprogramm genießen.

artikel-ansicht/dg/0/1/1534712/
 



© MOZ

"Wir hatten mehr Anmeldungen von Händlern als wir unterbringen konnten", sagt der ehrenamtliche Marktleiter Michael Thieme. "Bei der Auswahl achten wir darauf, dass es sich um Handwerker, Kunstgewerbe oder um besondere Angebote handelt". Insgesamt haben sich 66 Aussteller angekündigt, 18 von ihnen waren bisher noch nie auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. So wird der Frankfurter Ljuben Lingorow mit seinen Georgischen Spezialitäten neu in der St. Marien Kirche dabei sein, ebenso wie Christian Fichte von Rüdis Speisekammer mit selbstgemachten Fruchtaufstrichen und Chutneys. Etwa 20 Aussteller kommen aus Polen. Sie haben Tiffany-Lampen und Kinderspielzeug im Angebot. Außerdem werden ein Sattler und mehrere Keramiker ihre Produkte präsentieren. Kinder können ein Vogelhäuschen basteln oder unter Anleitung eine Korbflechters selbst ein Körbchen herstellen.

Der Erfolg des Marktes beruhe auch darauf, dass die Standmieten sowie die Eintrittspreise stabil gehalten werden konnten, betont Michael Thieme. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre zahlen 3 Euro, Kinder ab ein Meter Körpergröße 1 Euro. Aber natürlich müsse man das bewährte Konzept durchhalten. Dazu gehört ein Kulturprogramm, das allerdings nicht so üppig wie in den ersten Jahren ausfällt. "Wir haben festgestellt, dass die Leute lieber bummeln und sich treffen wollen, deswegen ist weniger manchmal mehr", sagt der Marktleiter.

Reichlich weihnachtliches Flair gibt es trotzdem, unter anderem mit dem Extrachor, dem Posaunenchor Müllrose, dem Weihnachtsmann und einem Krippenspiel. Neu wird die Lichtkomposition sein, so Michael Thieme. Eine Bitte hat der Marktleiter noch an die Gäste: "Es wäre schön, wenn wenig Glühwein verschüttet wird, denn der Fußboden ist schwer zu reinigen."

Übrigens: Wer den Markt besucht, tut auch etwas Gutes. Der vollständige Erlös der diesjährigen Veranstaltungen kommt der Initiative "Öffnung und Erhalt der Marienkirche Frankfurt" zugute.

Die Märkische Oderzeitung vergibt heute, zwischen 17 Uhr und 17.10 Uhr, fünf mal zwei Freikarten an die schnellsten Anrufer unter 0335 5530586.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

© 2014 moz.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG