Das Nachrichtenportal für Brandenburg

44 Geburten, aber auch 106 Todesfälle

Doris Steinkraus / 14.01.2017, 05:23 Uhr
Seelow (MOZ) Einmal mehr hat es die Kreisstadt bezüglich der im zurückliegenden Jahr registrierten Geburten auf eine Schnapszahl gebracht. Wie bereits 2015 wurden 2016 exakt 44 Geburten im Standesamt gemeldet, davon 40 in Seelow und vier im Ortsteil Werbig. Vor drei Jahren registrierte Seelow mit 33 Geburten den absoluten Tiefpunkt. Seitdem werden wieder mehr Kinder geboren.

Deutlich angestiegen ist hingen die Zahl der Todesfälle. Die Kluft zwischen Geburten und Sterbefälle wächst weiter. 106 Menschen starben im zurückliegenden Jahr (99 in Seelow und sieben in Werbig), im Vorjahr waren es 81 (73/8). Es macht sich weiterhin bemerkbar, dass viele ältere Menschen auch aus dem Umland in die Kreisstadt ziehen, da sie in Seelow alle Säulen der Daseinsvorsorge vorfinden.

Die Zahl der Einwohner der Kreisstadt ist binnen eines Jahres leicht zurück gegangen. Mit Stand 1. Januar 2017 waren 5474 Bürger in der Kreisstadt gemeldet, davon 578 im Ortsteil Werbig. Zu Jahresbeginn 2016 wies die Statistik noch 5527 Einwohner (Werbig 583) Einwohner aus.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG