to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 20. Februar 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Doris Steinkraus 14.01.2017 05:53 Uhr
Red. Seelow, seelow-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Schülerfahrausweise gelten bis Mittwoch

Seelow/Strausberg (MOZ) Nach wie vor gibt es Hinweise und Kritiken zum neuen Fahrplan und der neuen Betreibergesellschaft mobus. Sie werden ernst genommen und ausgewertet, versichern Landkreis und mobus-Geschäftsführung, manches binnen weniger Stunden.

artikel-ansicht/dg/0/1/1544444/

Die Toleranzfrist für Schülerfahrausweise ist noch einmal bis zum 18. Januar verlängert worden. Darüber informierte der Beigeordnete des Landrats, Rainer Schinkel, am Freitag. Ursprünglich sollten alle Schüler, die Anspruch auf ein gefördertes Ticket haben, bereits ab 4. Januar einen Ausweis der neuen Busverkehrsgesellschaft mobus haben. An den Schulen war über den Wechsel der Betreibergesellschaft zum 1. Januar und dem damit notwendigen neuen Ausweis informiert worden. Es zeichnete sich jedoch ab, dass die Bearbeitung der Anträge langsamer ablief als erwartet. Daraufhin hatte der Kreis in Abstimmung mit der mobus die Gültigkeit der Tickets der alten Busverkehrsgesellschaft (BMO) noch bis zum 13. Januar verlängert.

"Es zeigt sich, dass noch immer nicht alle Fahrausweise versendet werden konnten", sagte Schinkel. Bis Freitag waren von knapp 4000 etwa 3600 Anträge bearbeitet. Deshalb werden die alten Fahrausweise weiter anerkannt. "Allerdings mit einer Einschränkung", betonte Schinkel. "Es geht nur um Fahrausweise für Linien, die mobus auch bedient." Das heißt, wenn Schüler die S-Bahn oder andere Befördererungsunternehmen nutzen, habe das alte Ticket natürlich keine Gültigkeit.

Alle Hinweise und Kritiken zum Start des neuen Fahrplans - der zeitgleich mit dem Betreiberwechsel in Kraft trat - werden gesammelt, versicherte Schinkel. In der kommenden Woche findet eine erste Auswertung im Landratsamt statt. "Es wird einige Anpassungen geben", sagte er, wobei nicht alle Individualwünsche berücksichtigt werden könnten. Er geht davon aus, dass Änderungen nach den Winterferien (31. Januar bis 3. Februar) in Kraft treten. Abgeschlossen werde zudem in der kommenden Woche durch mobus die Ausstattung aller rund 1800 Haltestellen im Landkreis mit den neuen Fahrplänen.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion