Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Staatssekretär Holm: Entlassung nach Stasi-Debatte

Der Linken-Politiker und Berliner Staatssekretär für Wohnen, Andrej Holm
Der Linken-Politiker und Berliner Staatssekretär für Wohnen, Andrej Holm © Foto: dpa
dpa / 14.01.2017, 14:20 Uhr
Berlin (dpa) Der wegen seiner Stasi-Vergangenheit umstrittene Berliner Bau-Staatssekretär Andrej Holm wird nach nur einem Monat seinen Job los. Regierungschef Michael Müller will den Stadtsoziologen wegen falscher Angaben zu seiner Stasi-Tätigkeit in der Wendezeit entlassen. Er habe die zuständige Senatorin Katrin Lompscher «nach reiflicher Überlegung und intensiven Gesprächen mit den Koalitionspartnern» gebeten, dem Senat eine Vorlage zur Entlassung Holms zuzuleiten, erklärte Müller.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Burkhard Koller 16.01.2017 - 08:38:43

@ Paul Müller

Hauptsache, sie haben mich verstanden!

Hasso Isenhagen 16.01.2017 - 08:28:54

es war immer noch besser

bei der Staatssicherheit an der unsichtbaren Front für den Frieden zu arbeiten als heute in ähnlicher Position zur Aufrechterhaltung der Herrschaft von Volksbetrügern wie dem VW-Konzern zu spitzeln.

Paul Müller 16.01.2017 - 07:24:54

Burkhart, seiner Verärgerung zum Trotz sollte man dennoch klare Sätze formulieren ...

... "Ihr Horizont ist so begrenzt, dass sie sich gar nicht vorstellen können, andere Motivationen außer der Mitgliedschaft bei der Stasi gegen ungerechte und demokratische Verhältnisse zu protestieren." Das sind meiner Meinung nach 2 Sätze ;-) vielleicht setzen Sie diese nochmal neu zusammen. Mir passieren beim Schreiben mit dem Eierphone ja auch manchmal so seltsame Fehler, da die Schrift so klein, die Softwaretastatur das halbe Display beansprucht und beim hochscrollen sich dann beim tippen das Menü der Rechtschreibfunktion dazu gesellt :) und und und ...

Burkhard Koller 16.01.2017 - 01:30:24

Korrektur

Ich meine natürlich nicht den Protest gegen demokratische, sondern gegen undemokratische Verhältnisse.

Burkhard Koller 16.01.2017 - 01:22:08

@ Paul Müller

Gottchen, wenn gar keine Argumente mehr ziehen, dann kommen die üblichen Verdächtigungen. Ihr Horizont ist so begrenzt, dass sie sich gar nicht vorstellen können, andere Motivationen außer der Mitgliedschaft bei der Stasi gegen ungerechte und demokratische Verhältnisse zu protestieren. Wo unterscheiden sie sich denn in ihrer politischen Begrenzung von einem Stasioffizier. Sie schlucken doch auch alles und lassen sich in ihrem Haß instrumentalisieren. Immer schön glauben, was der Staat sagt, dann fühlen sie sich wohl und glauben auf andere herabblicken zu können. Sie armer, verirrter Mensch.

Paul Müller 15.01.2017 - 22:26:27

Das der Typ freiwillig zur Stasi ging, ist doch Beweis genung :) ...

... in welcher Abteilung des MfS warst du tätig ?

Burkhard Koller 15.01.2017 - 16:19:12

@ Paul Müller

Ja, ja, schlimm sind immer nur die anderen. Dass sie selbst ein Verleumder und Ausgrenzer sind, das sehen sie nicht. Für ihre Unterstellungen liefern sie keinen Beweis, für ihren Charakter siind ihre eigenen Texte Beweis genug!

Paul Müller 15.01.2017 - 14:20:33

Die Bundeswehr ? Betätigt die sich nicht aktuell als Schlepperbande ? :) ...

... und fischt Wirtschaftsflüchlinge 100 m von der afrikanischen Küste entfernt aus "Hochseeschlauchbooten" ;-) Ne ne vor Mitläufer und Denunzianten wie diesem Stasi-Holm solltest du acht geben, wenn die einen Vorteil für sich wittern gehen die im Zweifel über Leichen ...

Burkhard Koller 15.01.2017 - 14:05:17

;-)

Sie können den ihnen verfaßten Unsinn selbst wohl nicht ernst nehmen.:-)

Burkhard Koller 15.01.2017 - 13:56:14

@ Horst Onkel

Ich kann mich gar nicht selbst entlarven. Denn ich verstecke mich ja gar nicht! Ich schreibe das, was ich denke, und das auch deutlich! Wieder nur Wahngebilde von ihnen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG