Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Kuh fliegen lassen

Außer Puste: Julia (l.) und Emilia von der Georg-Rollenhagen-Grundschule kamen als Piratenbraut und als Schneewittchen zur Faschingsparty. Das Tanzen machte ihnen am meisten Spaß
Außer Puste: Julia (l.) und Emilia von der Georg-Rollenhagen-Grundschule kamen als Piratenbraut und als Schneewittchen zur Faschingsparty. Das Tanzen machte ihnen am meisten Spaß © Foto: MOZ/Lisa Mahlke
Lisa Mahlke / 17.02.2017, 06:45 Uhr
Bernau (MOZ) Schweine, Pferde, Giraffen, aber auch Ritter, Indianer, Hexen und Vampire trafen sich am Donnerstag in der Stadthalle. Das Kindermusiktheater "Nobel-Popel" hatte zur Faschingsparty geladen und ungefähr 250 Kinder feierten ausgelassen. Sie kamen zum Beispiel von der Schule im Nibelungenviertel in Bernau und von den Kitas "Pankekinder" und "Villa Kunderbunt" in Panketal. Von der Georg-Rollenhagen-Grundschule waren sechs Klassen dabei.

Emilia und Julia aus der 1a hatten sich als Schneewittchen und als Piratenbraut verkleidet. "Das macht Spaß. Das Tanzen gefällt mir am besten", sagte die siebenjährige Emilia ganz außer Puste, während sie mit ihrer Freundin zum Lied "Auf uns" von Andreas Bourani im Kreis hüpfte. Ihre Kostüme hatten die Mädchen in der Bahnhofs-Passage und in einem Spielzeugladen zusammen mit Mama und Papa gekauft. "Bei mir war noch meine große Schwester dabei", erzählte die sechsjährige Julia.

"Da hat das rote Pferd sich einfach umgekehrt", sangen die Schauspieler und Musiker von "Nobel-Popel" derweil auf der Bühne. Einer von ihnen setzte dann eine Panda-Maske auf und trällerte einen Song des deutschen Rappers Cro. Gute Laune machten nicht nur verschiedene Lieder, sondern auch Spiele. Die Kinder mussten zum Beispiel Fragen beantworten und waren ganz überrascht, dass das für den Menschen gefährlichste Tier in Afrika nicht der Löwe, sondern das Nilpferd ist.

Emilia und Julia fanden die Männer von "Nobel-Popel" und ihre Bühnenshow "cool". Und auch Jörn Delatowski und Olaf, David und Kurt Müller vom Musiktheater hatten ihren Spaß. "Es war super", sagte Olaf Müller. "Unter dem Motto "Heute, Leute, ist was los' ging die Post ab", fasste er die Feier zusammen und scherzte ganz in seiner Rolle: "Wir haben sozusagen das Nutztier fliegen lassen, also die Kuh." Seit 27 Jahren hat das Theater bereits Auftritte in Bernau.

"Große Kinder- und Familienfaschingsparty", So. 15.30 Uhr, Einlass ab 15 Uhr, Stadthalle Bernau, Hussitenstraße 1

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG