Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Elin Urbanek betreut Bücherstube Harnekop / Literaturzirkel-Gründung angestrebt

Von Weltliteratur bis zum Krimi

Vielfältiger Lesestoff: Die Bücherstube in der Harnekoper Baracke, die ihr im Vorjahr verstorbener Mann Georg aufgebaut hatte, führt Elin Urbanek mit Energie und immer neuen Ideen weiter. Auch Spiele werden ausgeliehen.
Vielfältiger Lesestoff: Die Bücherstube in der Harnekoper Baracke, die ihr im Vorjahr verstorbener Mann Georg aufgebaut hatte, führt Elin Urbanek mit Energie und immer neuen Ideen weiter. Auch Spiele werden ausgeliehen. © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 17.02.2017, 07:37 Uhr
Harnekop (MOZ) Die Bücherstube in der Harnekoper Vereinsbaracke ist seit Jahren eine Institution. Elin Urbanek, die als unermüdliche Hüterin des vielfältigen Bestandes das Werk ihres Mannes Georg fortführt, will dieses Jahr nun unter anderem einen Literaturzirkel ins Leben rufen.

Bücher waren sein Leben. Und so haben es die Harnekoper und Sternebecker sowie vereinzelt auch Nutzer der anderen Prötzeler Ortsteile und umliegender Dörfer wie Frankenfelde Georg Urbanek zu verdanken, dass es die ehrenamtlich geführte Mini-Bibliothek überhaupt gibt. Vergangenes Jahr ist er im Juli verstorben, die ganze Gemeinde trauerte um einen besonders engagierten, dabei aber stets äußerst bescheidenen Bürger. Nun ist es an seiner Witwe, das Werk fortzuführen. Und Elin Urbanek, die persönlich noch schwer an dem Verlust zu tragen hat, lädt nach wie vor alle zwei Wochen freitagnachmittags zum Stöbern in den Regalen ein. "Im Januar war ich im Urlaub in Spanien", erzählt sie, da fiel ein Öffnungstermin aus, weshalb jetzt im Februar als Ersatz gleich drei Wochen hintereinander geöffnet ist.

Gerade unlängst hat sich der Bestand wieder vergrößert. Einzelne Buchspenden gibt es zwar immer wieder mal, diesmal aber übereignete die 92-jährige Ruth Hundrieser aus dem Ort der Bücherstube gleich einen umfangreicheren Stapel, berichtet Elin Urbanek dankbar. Romane waren ebenso darunter wie Nachschlagewerke.

Auf dem Tisch in der Mitte liegt unter anderem "Das Lebensspiel", eine Biografie Erwin Strittmatters von Günther Drommer. "Strittmatter war ja der Lieblingsschriftsteller meines Mannes", sagt Elin Urbanek, die sich neben den Größen der Weltliteratur vor allem für Krimis begeistert. Vor allem skandinavische Autoren wie Henning Mankell oder Arne Dahl haben es ihr angetan. Dazu kommen Gesundheitsbücher und Titel aus dem esoterischen Bereich. Für diese Sparte will sie bei der nächsten Umgestaltung eine extra Ecke einrichten.

Überhaupt ist sie immer wieder darum bemüht, das Angebot mit Neuheiten interessant zu halten. "Harry Potter und das verwunschene Kind", die Neuerscheinung von Joanne K. Rowling aus dem vorigen Jahr, werde ab März in der Ausleihe verfügbar sein, kündigt sie an. Ein Buch der britischen Erfolgsautorin, das als Vorlage für das gleichnamige Theaterstück diente und sich nicht mehr so explizit wie die früheren Titel vor allem an das junge Publikum richtet.

Aber auch "Überleben ums Verrecken", das Survival-Handbuch des Experten und Abenteurers Rüdiger Nehberg, liegt in Harnekop mit auf dem zentralen Tisch. Er gehört zu Elin Urbaneks Lieblingsautoren, alle Bücher von ihm hat sie, und die im aktuellen Titel versammelten Überlebenstricks findet sie ebenso spannend wie den noch um einiges dickeren Band "Unterwegs in die nächste Dimension" von Clemens Kuby, in dem sich dieser auf die Reise zu Heilern und Schamanen begibt. Ein Autor, der früher an den Rollstuhl gefesselt war, sich aber schließlich davon befreien konnte. Gerade solche Geschichten, mit schweren Schicksalsschlägen umzugehen, nie den Lebensmut und die innere Kraft zu verlieren, liegen ihr mit Blick auf die persönliche Situation noch näher als früher.

Üblicherweise ist die Ausleihe kostenlos. Für die diversen Spiele, die inzwischen mit zum Bestand gehören, will sie aber eine gewisse Schutzgebühr erheben, um seitens der Nutzer den pfleglichen Umgang zu garantieren. Und über eine Lehrerin aus Prötzel, die schon länger zu den Nutzern zählt, entwickelte sich die Idee, es dieses Jahr nun auch mit der Gründung eines Literaturzirkels zu versuchen. Ein Kreis von Interessierten schwebt ihr da vor, die sich gegenseitig spannende Lektüre vorstellen, Lesungen organisiere, vielleicht aber sogar selbst schreiben und das dann präsentieren. "Ich will ja da nicht etwa die Vorsitzende werden, sondern das Ganze nur anschieben", so Elin Urbanek.

In Kooperation mit dem Förderverein Dorfkirche, in dem sie Mitglied ist, will Elin Urbanek in nächster Zeit eine Veranstaltung mit der im Ort lebenden Bianka Rettke organisieren, die mittlerweile drei Bücher verfasst hat. Und fest steht schon der 25. März als Termin für eine Kräuterwanderung mit diversen Tipps, auch zu literarischen Gastgebern.

Geöffnet 14-tägig freitags von 14 bis 16 Uhr, ab April 15 bis 17 Uhr, nächste Termine diesen Monat noch 17. und 24. Februar. Interessenten für die Literaturzirkel-Gründung können mit Elin Urbanek unter Tel. 033436 15220 Kontakt aufnehmen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG