Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst in "kritischer Phase"

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske
Der Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske © Foto: dpa
17.02.2017, 12:01 Uhr
Potsdam (dpa) Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirkse, hat vor einem Scheitern der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder gewarnt. Die Gespräche seien in einer "kritischen Phase", sagte Bsirske am Freitag in Potsdam. Ob man auf einen gemeinsamen Nenner komme, sei "nicht klar". Allerdings fügte der Verdi-Chef hinzu: "Eine solche kritische Phase gibt es in nahezu jeder Verhandlungsrunde."

Verdi und der Beamtenbund dbb verhandeln mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über das Gehalt von rund einer Million Angestellten der Länder. In den vergangenen Wochen hatten die Gewerkschaften mit Warnstreiks Schulen, Kitas, Straßenmeistereien und Universitätskliniken deutschlandweit teilweise lahmgelegt. Die Gewerkschaften verlangen sechs Prozent mehr Gehalt, wobei auch strukturelle Verbesserungen enthalten sind.

Der TdL-Chef und niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) sagte: "Die Summe aller Forderungen ist zu hoch." Ein Abschluss müsse langfristig finanzierbar sein. "Im Moment sehe ich leider keine Bewegung in die Richtung, die wir für notwendig halten."

Die Verhandlungen können in der laufenden dritten Runde an diesem Freitag zu einem Ergebnis kommen, sich ins Wochenende hinziehen oder zunächst scheitern. Der Abschluss soll auf die 2,2 Millionen Beamten von Ländern und Kommunen sowie Pensionäre übertragen werden. Hessen ist nicht betroffen, es ist nicht in der TdL.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG