to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 23. April 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Ingo Mikat 21.03.2017 05:45 Uhr
Red. Seelow, seelow-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Frühlingswanderung zum Kietzer See

Altfriedland (MOZ) Am Sonntagvormittag haben sich zahlreiche Naturfreunde zu einer vogelkundlichen Wanderung zum im Europäischen Vogelschutzgebiet liegenden Kietzer See getroffen. Eingeladen hatte der Verein Langes Haus Altfriedland. Bei schönem Frühlingswetter zogen die Wanderer unter sachkundiger Führung des ehemaligen Lehrers und langjährigen Naturführers Alfred Effert in die Umgebung von Altfriedland, um Vögel zu beobachten.

artikel-ansicht/dg/0/1/1560844/
 

"Frühling am Kietzer Teich": Unter diesem Motto führte Alfred Effert (r.) Naturfreunde in das Vogelschutzgebiet.

© Cornelia Mikat

Nach einer Neujahrswanderung mit 55 Teilnehmern und einer Lichtmessexkursion im Februar mit über 40 Gästen beteiligten sich diesmal gut 30 Naturfreunde an dem geführten Ausflug. Alfred Effert begrüßte die Gäste vor dem Langen Haus und vermittelte ihnen einige wichtige Verhaltensregeln. So empfahl er den Naturfreunden unter anderem, sich auf dem Weg zum See ruhig zu verhalten, um möglichst wenige Vögel zu verscheuchen. Für ein besseres Beobachten hatten sich zahlreiche Wanderfreunde mit Ferngläsern ausgerüstet. Trotz eines am Vorabend recht heftig durch die Region gezogenen Sturmtiefs spürte die Wandergruppe relativ schnell, schon kurz hinter dem Langen Haus, erste in Hecken und auf Bäumen sitzende Vögel auf. Diese Entdeckung blieb jedoch nicht die letzte an diesem Tag.

Auf dem besuchten Kietzer See, mit 200 Hektar der größte ablassbare Fischteich Deutschlands, schwammen bereits zahlreiche Graugänse und Stockenten. Immer wieder konnten die Wanderfreunde ihre Ferngläser und Fotoapparate auf interessante Motive richten. Dort standen auch zwei Beobachtungsplattformen für sie bereit.

Insgesamt planen die Mitglieder des Vereins Langes Haus in diesem Jahr noch zehn weitere Exkursionen. So startet bereits am Sonnabend, den 15. April, um 14 Uhr, vom Parkplatz an der L34 zwischen Ringenwalde und Karlsdorf ein Osterspaziergang um den Dolgensee.

Zu Frühblühern im Stobbertal führt zwei Wochen später, am 26. April ab 15 Uhr, unter dem Motto: "Was blüht denn da?" eine Exkursion vom Parkplatz an der Karlsdorfer Forellenanlage. Eine weitere vogelkundliche Tour ist zudem für Sonnabend, den 20. Mai, ab 9 Uhr, erneut vom Langen Haus aus, geplant.

Mit zwei Kräuterwanderungen am 24. und 25. Juni jeweils ab 9.30 Uhr, ebenfalls beginnend am Langen Haus, runden die Altfriedländer Vereinsmitglieder ihre Wanderangebote für das erste Halbjahr 2017 schließlich ab. Beteiligt sind sie außerdem an der am 10. und 11. Juni geplanten Brandenburger Landpartie.

Wegen der großen Nachfrage bittet Alfred Effert in diesem Jahr alle Interessenten, eine geplante Teilnahme an den angebotenen Naturführungen rechtzeitig unter der Telefonnummer 033476 50957 anzumelden.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion