Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zwei Neuzugänge an der Spitze

Der neue Vorstand: Klaus Dewitz, Britta Stöwe, Wibke Unger, Sabine Schultz und Norman Reichelt (v. l.)
Der neue Vorstand: Klaus Dewitz, Britta Stöwe, Wibke Unger, Sabine Schultz und Norman Reichelt (v. l.) © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Viola Petersson / 27.03.2017, 06:58 Uhr
Eberswalde (MOZ) Er ist erst seit vier Monaten Mitglied. Und schon steht er an der Spitze. Norman Reichelt ist neuer Vorsitzender des Vereins Choriner Musiksommer. Am Freitagabend wurde der 55-Jährige gekürt. Die Wahl war nötig geworden, nachdem Vorgänger Claas Cordes im Herbst seinen Rücktritt erklärt hatte.

Er ist kein Eberswalder und kein Choriner. Er ist auch kein Forstmann oder Forstwissenschaftler. Und trotzdem verbindet Norman Reichelt viel mit dem Choriner Musiksommer. Fast wäre er vor etlichen Jahren sogar dessen künstlerischer Leiter geworden - als Nachfolger von Professor Gunther Wolff. Kurz vor der Vertragsunterzeichnung platzte jedoch das "Geschäft". Über die Hintergründe habe man damals Stillschweigen vereinbart, lässt Reichelt die Mitglieder des Vereins Choriner Musiksommer bei der Vorstellung vor der Neuwahl des Vorstands wissen.

Offenbar schaut Reichelt auf das gescheiterte Projekt bzw. die seinerzeitigen Ränkespiele aber nicht im Groll zurück. Im Gegenteil. Als der Vorstand ihn im Herbst, nach dem überraschenden Rücktritt von Vereinschef Claas Cordes ansprach, habe er nicht lange gezögert und recht schnell seine Mitwirkung zugesagt. So war Reichelt im November dem Verein beigetreten und bereits in den Vorstand kooptiert worden.

Der Choriner Musiksommer - das sei "eine Marke in Deutschland", sagt Reichelt. Und er muss es wissen. Der gebürtige Sachse ist Posaunist, er hat in Berlin Musik studiert, spielte bis 2000 in der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam und bis 2001 im Posaunen-Quintett Berlin. Nach der Abwicklung des Potsdamer Klangkörpers habe er gewissermaßen "die Seiten gewechselt". Er sei ins Management gegangen, war bis 2007 Direktor der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, die mehrfach in Chorin beim Musiksommer gastierte. Heute ist Reichelt Geschäftsführer der Märkischen Stiftung für Gesundheits- und Kulturförderung in Grünheide. Gleichzeitig bringt der 55-Jährige Erfahrung in der Organisation von Musikfestivals mit - beispielsweise durch die Weltmeisterschaften der Marching Show Bands in Potsdam 2001 sowie durch die Reihe Open Air Klassik in Hoppegarten. Sein Anspruch sei es, das Andenken an Gründer Wolff zu bewahren, die Reihe in seinem Geiste fortzuführen, für Stabilität in der künstlerischen Leitung des Choriner Musiksommers zu sorgen, sagte Reichelt nach der Wahl, sowie trotz des wachsenden Finanzdrucks internationale Spitzenorchester für das Festival zu gewinnen. Im vorigen Jahr habe er unter anderem ein Konzert mit der Stettiner Philharmonie im Kloster besucht. "Das war sensationell", schwärmt der neue Vereinschef.

Ein Posaunist spielt also fortan im Verein die erste Geige. Dies freilich im Einklang mit seinen vier Kollegen im Vorstand. Neben dem Wechsel an der Spitze gibt es dort eine weitere Veränderung. Professor Klaus Höppner, seit Anfang an Vize-Chef, verabschiedet sich aus Altersgründen. Nachhaltigkeit, so erklärt er sein Ausscheiden, müsse auch auf personeller Ebene gelebt werden. Für ihn rückt Britta Stöwe (57) in den Vorstand. Die Eberswalderin arbeitet als Sachgebietsleiterin im Kulturamt der Eberswalder Stadtverwaltung. Für Kontinuität sorgen Klaus Dewitz, wie Stöwe Stellvertreter, Sabine Schultz (Schatzmeisterin) und Wibke Unger (Schriftführerin).

Die Saison 2017 sei gut vorbereitet. 80 Prozent der erwarteten Einnahmen seien über den Karten-Vorverkauf bereits generiert. Man liege sogar leicht über dem Stand des Vorjahres, informiert Geschäftsführer Lars Döbler. Einige Konzerte seien unterm Dach bereits komplett ausverkauft. Etwa die Veranstaltung am 15. Juli (Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt - Wild, Wild West). Sorgen bereite momentan noch die gastronomische Versorgung. Angestrebt werde ein Angebot an zwei Standorten im Kloster. Der Verein Choriner Musiksommer ist seit der Wende der Träger und Veranstalter der gleichnamigen Konzertreihe.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG