Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Fortunen schießen VfB-Keeper berühmt

Luftkampf: Robert Schröder, Fortunas Erik Klein und der überragende Gramzower Keeper Mateusz Silewicz
Luftkampf: Robert Schröder, Fortunas Erik Klein und der überragende Gramzower Keeper Mateusz Silewicz © Foto: Dirk Schaal
Dirk Schaal / 10.04.2017, 22:20 Uhr
Britz (MOZ) Nach zwei sieglosen Spielen in der Landesklasse Nord wollten die Fußballer von Fortuna Britz im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten, VfB Gramzow, wieder einen Sieg einfahren. Am Ende hieß es 1:1 - ein schmeichelhaftes Unentschieden für den VfB.

Bereits in den letzten Liga-Partien, gerade auch beim 1:1 beim FSV Schorfheide Joachimsthal, zeigte sich Gramzow sehr kampfstark. Spielerisch geht bei den Männern aus der Uckermark nicht viel, aber das verlangt im Abstiegskampf auch keiner.

So war es auch in Britz hauptsächlich ein Spiel auf ein Tor - nämlich auf das der Gäste. Mit einer Ausnahme. In der 18. Minute war die Britzer Abwehr nicht ganz auf der Höhe, ein Gramzower schnappte sich das Leder, versuchte an Torhüter Adrian Peters vorbeizukommen und kam zu Fall. "Ein klarer Elfmeter", gab auch der Keeper nach Spielschluss zu. So sah das auch Schiedsrichter Laszlo Hoffmann und entschied auf Elfmeter. Gegen den Schuss von Robin Palow zur 1:0-Gästeführung (18.) war Adrian Peters machtlos.

Besonders den Druck verstärken mussten die Fortunen danach nicht, denn sie waren eigentlich sowieso Stammgäste vorm VfB-Tor. "Pfosten, klarste Chancen, wir haben Möglichkeiten für mehrere Spiele ausgelassen", kommentierte später der Britzer Trainer Matthias Kandula. Einen Britzer Angriff über die rechte Seite mit schöner Flanke in den VfB-Strafraum schloss dann wieder Palow ab, diesmal jedoch zum 1:1 ins eigene Tor (40.).

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Eigentlich spielte sich die Partie in der Hälfte der Gäste ab. Er hagelte Torabschlüsse im Minutentakt - doch am Ende landete jedes Mal der Ball in den Händen von Keeper Mateusz Silewicz. Ohne Angst vor jedweder Spielsituation warf sich der Torwart auch mal kopfüber in Flanken, Torschüsse und Laufwege durchgebrochener Britzer - sodass es beim 1:1 blieb.

"Wir haben den Torwart berühmt geschossen", sagte nach der Partie Britz' Coach Matthias Kandula völlig bedient. "Es gibt halt solche Tage. Bis auf die Chancenverwertung kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", fügte er hinzu. "Da wirst du wahnsinnig, wenn du dir das von hinten mit angucken musst. Hundertprozentige, ach was, sogar tausendprozentige Chancen wurden versiebt." Das soll sich nach seinem Willen ganz schnell ändern. "Ich hoffe, gegen Joachimsthal machen wir es an Gründonnerstag besser", machte sich Peters beim Kabinengang Luft.

Britz: Peters, Müller, Krumbach, Roch (78. Tobien), S. Peters, Klein, Ploen (62. Daniel), Neumann (67. Lüdicke), Schulz, Kirsten, Neumann

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG