to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Montag, 29. Mai 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Britta Gallrein 27.04.2017 05:00 Uhr
Red. Bernau, bernau-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Sportvereine bauen aus

Schönow (MOZ) Von Ballfangnetzen bis Solaranlage - zahlreiche Sportvereine im Landkreis Barnim haben in bauliche Maßnahmen investiert und dafür Unterstützung vom Kreissportbund bekommen - insgesamt mehr als 200 000 Euro.

artikel-ansicht/dg/0/1/1569620/
 

Der Sommer kann kommen: Auf dem Sportplatz in Schönow entsteht auch mit Förderung des Kreissportbundes Barnim ein Beachvolleyballfeld.

© MOZ/Sergej Scheibe

200 Sportvereine mit über 22 000 Mitgliedern sind im Kreissportbund Barnim, der Dachorganisation der im Landkreis ansässigen Sportvereine, organisiert. Sie können verschiedene Fördermöglichkeiten nutzen, unter anderem für bauliche Maßnahmen oder die Anschaffung von Großsportgeräten. Dafür standen im vergangenen Jahr 136 000 Euro zur Verfügung. 17 Vereine nutzten die Möglichkeit.

Die höchste Fördersumme von 12 500 Euro wurde gleich von sieben Vereinen beantragt. Der SV Grün-Weiß Bernau wollte damit Unterstützung für den Aufbau einer neuen Sportstätte für die Abteilung Kraftsport haben (Gesamtinvestition 25 000 Euro/Eigenanteil 12 500 Euro). Die SG Liepe bekam die Summe für die Erneuerung der Rasenfläche (Gesamtinvestition 25 000/Eigenanteil 12 500 Euro).

Mit 75 000 Euro schlägt die Rekonstruktion des Außensteges dem SV Stahl Finow zu Buche, dafür beantragte der Verein ebenfalls 12 500 Euro. Ebenso wie der Kreissportbund selber, der damit die Anschaffung eines Festzeltes finanzieren will.

Weitere Antragsteller der Höchstsumme: der Lunower SV, der damit die Instandsetzung des Sportlerheims finanzieren will sowie der SV Rot-Weiß Werneuchen, der sich den Umbau und Ergänzung der Elektroanlagen und Innenausbau vorgenommen hat. Der Verein Grün-Weiß Oderberg will mit den 12 5000 Euro ein Baugutachten für die Sporthalle in Auftrag geben.

Auch andere Vereine wollen investieren. Der FSV Schorfheide Joachimsthal zum Beispiel in ein Ballfangnetz hinter einem Tor, das 7600 Euro kosten soll, rund die Hälfte sollten aus der Förderung kommen. Für den Kauf einer Judomatte, die 2400 Euro kosten soll, hat der Ju-Jutsu Randori Bernau knapp 2000 Euro Förderung beantragt.

Der Judoclub Eberswalde würde gerne 2670 Euro in die Anschaffung einer neuen Tonanlage investieren und der FV Preussen will seine Zuschauer nicht im Regen stehen lassen. Die Fußballer beantragten 12 000 Euro Förderung für eine Überdachung ihrer Tribüne.

Auch in Ahrensfelde soll gebaut werden, der SV Grün-Weiß will ein Umrandungspflaster am Kunstrasenplatz verlegen lassen und dafür 7500 Euro Förderung.

Beim BSV Rot-Weiß Schönow setzt man auf den Sommer. Hier soll eine rund 10 000 Euro teure Beachvolleyballanlage entstehen, 5000 Euro Förderung wurde beantragt. Auch beim OSV Eberswalde setzt man auf Sonne. Der Verein möchte eine Solaranlage zur Stromerzeugung bauen. 17 400 Euro würde das kosten, 8750 Euro sollen gefördert werden.

Mittel für Investitionen können Vereine auch aus Mitteln des "Goldenen Plan Brandenburg" erhalten.

Infos über Fördermöglichkeiten erteilt die Geschäftsstelle des KSB Barnim, Telefon: 03334 22847.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion