to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Mittwoch, 20. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Mara Kaemmel 07.05.2017 20:47 Uhr
Red. Erkner, erkner-red@moz.de

artikel-ansicht/dg/0/

Ein Festival der Freude

Schöneiche (MOZ) Das 13. Musikfest hatte den Charakter eines Festivals. An 17 Orten wurde Musik gespielt. 50 Veranstaltungen von Klassik, Jazz bis Pop und Rock waren am Sonnabend geboten - mehr als je zuvor. Unzählige Menschen pilgerten von Konzert zu Konzert, sangen und tanzten begeistert mit.

artikel-ansicht/dg/0/1/1572042/
  weitere 3 Bilder

Lounge-Musik im farbig illuminierten Schlosspark: die Auftritte von "Langschlenderer" Christof Rose haben beim Musikfest Kultstatus.

© Mara Kaemmel

Um 11 Uhr eröffnete zum ersten Mal der neue Bürgermeister Ralf Steinbrück das Fest. "Ziehen Sie durch den Ort, genießen Sie die Atmosphäre", forderte er die zahlreich erschienenen Gäste auf. Dann gab der Schöneicher Kinderchor mit Frühlings- und Volksliedern den Auftakt zu einem Musikfest, das in so mancher Hinsicht anders war als die Jahre zuvor.

Gleich von Anfang an war spürbar - dieses einst so beschauliche Fest hat sich zu etwas Großem gemausert. Um alle Veranstaltungen übersichtlich aufzulisten, gab es in diesem Jahr einen Flyer, der sich nach unten aufklappen ließ. Klaus-Michael Heims vom Initiativkreis Musikfest erklärte: "Wir haben schon im letzten Jahr gesagt, mehr geht eigentlich nicht." Weil sich aber noch weit mehr Musiker als im letzten Jahr beworben hatten und viele freiwillige Helfer gewonnen werden konnten, ging es dann doch.

Auch spürbar mehr Zuhörer waren im Ort unterwegs, nicht nur aus Schöneiche. So war zum Beispiel Kathrin Müller extra aus Berlin-Steglitz angereist. Sie hatte als erstes das Konzert der Bläserschule Köpenick auf der Streuobstwiese in der Heinz-Oberfeld-Straße besucht. "Ich habe gestaunt, was hier geboten wird", erklärte sie. "Musik inmitten von Apfelbäumen zu hören, fand ich toll."

Zum ersten Mal stand in diesem Jahr das Atrium im Rathaus für das Fest offen. Um 14 Uhr versammelten sich dort mehrere Chöre zum gemeinsamen Singen, darunter die Jazz'n Oldies und die Singegruppe "Alte Schule" Müggelheim. Carola Grunwitz vom Stadtmarketing gab vor dem Rathaus Zettel mit Liedtexten und Refrains für alle aus, die Lust zum Mitsingen hatten. Und es waren eine Menge Menschen, die fröhlich "Kling, Klang, du und ich, die Straße entlang" von Keimzeit mitträllerten.

Viele Besucher lockte es wieder in die Waschhalle der Straßenbahn, wo unter anderem der Chor "Hohes C" der Kreismusikschule Plön auftrat. In der Kulturgießerei begeisterte das "+-0"-Trio mit Jazz das Publikum. In der Villa "Kunterbunt" überraschten Lisa Hübler und Annika Paetsch von "We Take The Biscuit" mit ihren emotionalen Songs die Zuhörer. In der Schlosskirche drängten sich die Klassikliebhaber, um die jungen Pianisten von der Hochschule für Musik Hanns Eisler zu erleben. Und am Abend machte Christof Rose mit Langschlenderer-Lounge-Musik seine Fans im farbig illuminierten Schlosspark glücklich. Antje von der Ahe aus Schöneiche, die den ganzen Tag auf dem Fest unterwegs gewesen war, zog für sich das Fazit: "Das war einfach ein wunderbares Fest voller Musik und Freude."

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion