Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stein erinnert an Frühstück des Königs

Wieder da: der Stein, der laut Inschrift an den Frühstücksplatz Seiner Majestät, des Königs Wilhelm IV. am 23. Januar 1841 erinnert. Die Fläche davor wurde im Sommer 2016 angelegt.
Wieder da: der Stein, der laut Inschrift an den Frühstücksplatz Seiner Majestät, des Königs Wilhelm IV. am 23. Januar 1841 erinnert. Die Fläche davor wurde im Sommer 2016 angelegt. © Foto: Ernst-Otto Denk
Anett Zimmermann / 10.05.2017, 06:39 Uhr
Neuenhagen/Altglietzen (MOZ) Ernst-Otto Denk hat den sogenannten Frühstücksstein fotografiert. Dieser stehe wohl seit Mitte April wieder am Radweg zwischen Neuenhagen und Altglietzen an der Bundesstraße 158a, berichtete der Bad Freienwalder. Und auch davon, dass der Stein vor 30, 40 Jahren schon einmal ganz weggenommen worden war. "Er verschwand für etliche Jahre, als die Straße gebaut wurde", erinnert er sich. Irgendwann sei der Stein dann gegenüber, auf der anderen Seite der Straße, wieder aufgestellt worden. "Vor einem Jahr verschwand er erneut - mit dem Hinweis, dass er zurückkommt", sagte Denk.

"Der Frühstücksstein ist von einem Steinmetz aufpoliert worden", erklärte dazu am Dienstag Frank Hundrieser, Leiter der Straßenmeisterei Bad Freienwalde des Landesbetriebs Straßenwesen. An der Stelle sei im vergangenen Jahr auch eine Fläche mit Tisch- und Sitzsteinen hergerichtet worden. Ursprünglich habe man auch den Stein noch im vergangenen Jahr wieder aufstellen und feierlich übergeben wollen. "Das machen wir nun hoffentlich in den nächsten vier Wochen", sagte Hundrieser. Weil die zweisprachigen, also auch in Polnisch, vorgesehenen Infotafeln noch nicht fertig waren, habe man den Stein den Winter über eingelagert. "An den Tafeln sind wir dran", so der Leiter der Straßenmeisterei.

Der Frühstücksstein erinnert an eine der Hofjagden von Friedrich Wilhelm IV. Die Inschrift verweist auf die Anwesenheit des Königs am 23. Januar 1841. Das Schloss Freienwalde diente in der Zeit gelegentlich als Nachtquartier und wurde somit auch als Jagdschloss bezeichnet.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG