Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Protest der Ludwigsburger Basketballer abgewiesen

Ludwigsburgs Trainer John Patrick wurde in Ulm der Halle verwiesen.
Ludwigsburgs Trainer John Patrick wurde in Ulm der Halle verwiesen. © Foto: Stefan Puchner/dpa
dpa-infocom / 20.05.2017, 11:24 Uhr - Aktualisiert 19.05.2017, 15:18
Berlin (dpa) Die MHP Riesen Ludwigsburg sind mit ihrem Protest gegen das Viertelfinal-Aus in der deutschen Basketball-Meisterschaft gescheitert.

Die Basketball-Bundesliga wies den Protest nach der Niederlage im fünften Playoff-Spiel gegen ratiopharm Ulm als nicht begründet zurück. Damit kann das erste Halbfinale zwischen Ulm und den EWE Baskets Oldenburg am Sonntag (15.00 Uhr) wie geplant stattfinden. Im anderen Playoff-Halbfinale empfängt Titelverteidiger Brose Bamberg den FC Bayern München.

Wie die Liga mitteilte, kann Ludwigsburg binnen drei Tagen Rechtsmittel gegen die Entscheidung von Spielleiter Dirk Horstmann einlegen. Dies führt allerdings nicht zu einer aufschiebenden Wirkung der jetzigen Entscheidung.

Beim 81:91 gegen Ulm am Donnerstagabend war Ludwigsburgs Coach John Patrick kurz vor der Pause wegen des zweiten Technischen Fouls der Halle verwiesen worden. Aus Sicht des Clubs sollen die Schiedsrichter Patrick daran gehindert haben, Protest beim Technischen Kommissar einzulegen. Liga-Spielleiter Horstmann erklärte indes, den Schiedsrichtern könne kein Verstoß gegen die Regeln nachgewiesen werden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG